Nach Punica: Kult-Getränk verschwindet nach 75 Jahren aus Regalen

Viele Getränkekartons
Symbolbild © istockphoto/tavan amonratanasareegul

Ob Eistee, Limonade, Wasser oder Saft: Getränke gehören für viele zum Einkauf dazu. Verschwindet ein beliebtes Getränk aus dem Regal, ist der Ärger groß.

Zuletzt wurde bekannt, dass Punica aus dem Handel verschwindet. Nun folgt ein weiterer leckerer Eistee, den es bald nicht mehr geben wird. Es handelt sich um ein traditionelles Kultgetränk, das es seit über 75 Jahren gibt.

Für diesen Eistee ist bald Schluss

Den Eistee, um den es hier geht, gibt es seit 1948. Er ist stolze 75 Jahre alt. Ein merkwürdiger Grund führt jetzt dazu, dass der Verkauf eingestellt werden muss. Denn ein Vertrag mit dem Vertriebspartner der Marke ist ausgelaufen. Es geht um Nestea. Mit dem bisherigen Vertriebspartner Columbus Drinks hat Nestlé bald keinen laufenden Vertrag mehr. Deshalb will das Unternehmen die restlichen Getränke bis Ende März abverkaufen. Danach wird der Eistee nicht mehr in die Supermärkte geliefert.

Überraschendes Aus für Kultgetränk

Für die Kunden und den Handel kommt die Entscheidung überraschend. Ob demnächst ein vergleichbares Getränk von Nestlé in den Regalen stehen wird, ist noch unklar. Auch Columbus Drinks äußert sich gegenüber der Presse nicht zum Auslaufen des Vertrages oder einer möglichen Fortführung. Dahinter steckt wohl auch eine strategische Entscheidung. Die Marke Nestea stand ohnehin seit einiger Zeit in der Kritik.

Lesen Sie auch
Millionen Deutsche erhalten wichtigen Brief – "Lieber sofort öffnen"

Die Situation scheint sich zu wiederholen, denn 2017 trennten sich bereits Nestlé und Coca-Cola. Der Konzern Coca-Cola wollte einen eigenen Eistee auf den Markt bringen und hat das mit Fuze Tea und einem sehr ähnlichen Logo auch geschafft. Inzwischen hat Fuze Tea den Nestea regelrecht vom Markt verdrängt. 2017 war Nestea noch Marktführer mit einem zweistelligen Marktanteil. Jetzt läuft die Marke den Marktführern mit 1,7 Prozent hinterher. Alles andere als eine gute Prognose.

Ungewisse Zukunftsaussichten

Ob die Fans des Getränks es in veränderter Form bald wieder in den Händen halten können, bleibt vorerst fraglich. Wer den typischen Geschmack noch einmal kosten möchte, sollte sich beeilen und eine der letzten Flaschen im Supermarkt ergattern. Ansonsten muss in Zukunft zu einer Alternative gegriffen werden.