Nach Spargel: Neues Gemüse mit Preis-Explosion im Supermarkt

Frau kauft Gemüse im Supermarkt.
Symbolbild © istockphoto/somboon kaeoboonsong

Viele Verbraucher können es kaum fassen, doch nach Spargel gibt es jetzt ein weiteres Gemüse im Supermarkt, das für Rekordpreise verkauft wird.

Erst waren es die Gurken, dann Spargel und jetzt steigt ein weiteres Gemüse im Supermarkt stark im Preis. Darauf sollten sich die Verbraucher nun vorbereiten.

Lebensmittel werden immer teurer

In den vergangenen Monaten ließ sich beobachten, wie die Preise für Lebensmittel immer weiter nach oben kletterten. Zuletzt waren Gurken und Spargel sowie anderes Gemüse im Supermarkt extrem kostspielig. Jetzt erklären Experten, dass Verbraucher sich wohl auf weitere Preiserhöhungen einstellen müssen.

Nach dem Angriffskrieg auf die Ukraine stiegen die Preise für Öl ins Unermessliche. Danach gab es Preissteigerungen in so gut wie allen Bereichen. In den vergangenen Wochen zeigte sich dabei, dass besonders Gemüse kostenintensiv sein kann. Dort schlugen die Preise immer wieder stark nach oben aus und sanken dann wieder ab.

Diese Preisexplosion droht jetzt

Erst vor wenigen Wochen sorgten die Preise für Gurken für Entsetzen unter den Kunden und einen Aufschrei in den sozialen Netzwerken. Jetzt gibt es ein ähnliches Ärgernis auch bei einem anderen Gemüse. Ein Kunde traute demnach seinen Augen kaum, als er den Preis für einen einfachen Blumenkohl bei Lidl sah.

Lesen Sie auch
Erhöhung kommt: Getränkepreise explodieren bereits an Nordsee

Der Discounter soll 3,99 Euro für das Gemüse verlangen. Der Kunde postete auf Facebook ein Foto seines Funds und kommentierte es mit den Worten: „Witzig, wie Ihr 0,39 schreibt.“ Knapp vier Euro scheinen ihm offenbar zu viel für einen Blumenkohl zu sein. Dabei war er mit seiner Meinung nicht allein. „Die nehmen alle gerade mit, was möglich ist. Das ist erschreckend“, pflichtete ein anderer User ihm bei.

Viel Kritik am Preis

Auch andere User waren beim Anblick des Postings fassungslos und kommentierten unter anderem: „Der Gipfel war für mich persönlich bei 3,29 für eine Gewächshaus Wasserstange (Salatgurke) bei Edeka. Nix gegen Gewinnerzielung, aber das ist hart an der Grenze zu Raubrittertum und Beutelschneiderei.“

Der Grund für die hohen Preise soll darin liegen, dass der Blumenkohl importiert werden muss. Das bedeutet, dass das Gemüse im Winter und zu Beginn des Frühjahrs noch nicht in Deutschland geerntet werden kann. Allerdings soll die Ernte in den Anbauländern in diesem Jahr nicht gut ausgefallen sein, sodass als Folge die Preise in die Höhe schnellten.