Nächster Mangel droht bei MediaMarkt & Saturn in Regalen

Media Markt Filiale Eingang
Symbolbild © istockphoto/TkKurikawa

In den Regalen der Elektronikfachmärkte könnte es bald zu gähnender Leere kommen. Einige Produktgruppen sind davon besonders betroffen.

Laut Berichten stehen einige Regale bei Saturn und MediaMarkt bald schon leer. Doch ein Produkt ist von dem drohenden Mangel besonders betroffen, wie Experten warnen.

Das könnte bald nicht mehr vorhanden sein

Tatsächlich geht es nicht nur um einen Mangel. Bei MediaMarkt und Saturn tut sich etwas. Die Kunden seien besorgt, denn es gab Meldungen, dass es bald schon keine großen Fernsehgeräte mehr geben könnte. Davon betroffen sind nicht nur MediaMarkt und Saturn.

Auch alle übrigen Geschäfte, die Elektrogeräte verkaufen, müssen sich wohl auf eine kommende Änderung einstellen. Die Ursache dafür soll eine neue EU-Vorschrift sein, die gezielt gegen große TV-Geräte vorgehen soll.

Lesen Sie auch
Gefahr droht: Hornhaut an den Füßen niemals abschrubben

Neues Gesetz bringt große TVs ins Wanken

Das neue Gesetz könnte sogar zu einem Verkaufsstopp der Geräte führen. Bei den Kunden beliebt sind vor allem Smart- und Flachbildfernseher mit einer 4k- oder 8k-Auflösung. Doch genau diesen soll es an den Kragen gehen. Dem Gesetz liegt der Energieverbrauch der Geräte zugrunde. Dieser soll bei TV-Geräten stärker limitiert werden.

Laut diesem Gesetz dürfen TV-Geräte sowie andere Elektrogeräte unter der Effizienzklasse F nicht mehr verkauft werden. Diese Regulierung soll ab 1. März 2023 durchgesetzt werden. Der Trend, dass immer größere TV-Geräte mit mehr Auflösung auf den Markt kommen, könnte so einen massiven Dämpfer erfahren.

Lesen Sie auch
Phantasialand führt Extra-Gebühr ein - Preis schlägt hohe Wellen

Neue Geräte – Mehr Verbrauch

Laut Experten verbrauchen die neuen 8K-Fernseher mit QULED oder OLED mehr, als die Geräte, mit weniger Auflösung. Wer auf der Suche nach einem neuen Fernsehgerät ist, guckt vielleicht bald schon in die Röhre.

Die neue Regelung stellt alle Händler vor eine große Herausforderung. Dabei müssen auch die Hersteller ihre Geräte an die neuen Vorgaben anpassen. Denn auch für sie gilt die neue Regelung ab 1. März 2023.