Produkt bei Lidl ist zu günstig – „Müsste doppelt so teuer sein“

ARCHIV - Foto: Matthias Balk/dpa

Lidl senkt die Preise und die Kunden sind entsetzt. Der Grund dafür ist erstaunlich.

Die Wirtschaftsingenieurin Amelie Michalke von der Universität Greifswald und Professor Tobias Gaugler haben in einer Studie herausgefunden, dass die Fleischpreise zu niedrig sind. Ihren Angaben zufolge müssten die Preise um das Doppelte steigen. Ein Kilo Hack kostet an der Fleischtheke dann anstelle von neun Euro 18 Euro.

Freiwillig mehr bezahlen

Die Wissenschaftler begründen die Preisforderung mit der Zahlung für die Folgen, die aus dem Fleischkonsum für die Umwelt entstehen. In diesem Zusammenhang entbrennen immer wieder Diskussionen, inwiefern Discounter mit super günstigen Fleischpreisen den hohen Ansprüchen an die Qualität und Nachhaltigkeit Genüge leisten.

Lesen Sie auch
Altglas entsorgen: An diesem Tag drohen sogar saftige Strafen

Börek-Fleischstangen zu günstig

Zuletzt hat ein Angebot von Lidl für Erstaunen gesorgt. In dem Backshop lagen Börek-Stangen mit Geflügelfleisch, die weniger als einen Euro kosteten. Lidl hatte für die Stangen einen Preis von 0,99 Euro aufgerufen.

Auf Twitter gab es dazu einen Aufschrei. So stellte ein Nutzer die Frage, ob Lidl das ernst meine. Außerdem sei fragwürdig, welches Fleisch für die Produktion dieser Lebensmittel verwendet wurde.

Angst um die Qualität

Dieser Meinung folgen weitere Nutzer, die daran zweifeln, dass die Qualität mit den persönlichen Ansprüchen bei diesem Preis mithalten kann. In anderen Kommentaren wurde die Hoffnung laut, dass in dem Produkt nur minimale Mengen Fleisch für den Preis enthalten sind.

Lesen Sie auch
Im Sortiment: Erste deutsche Metzgerei bietet jetzt Nutria-Salami an

Diese Meinung konnte ein weiterer Twitter-Nutzer bestätigen. Er scheint die Börek-Stangen probiert zu haben. Laut seiner Aussage schmecken die günstigen Snacks nach „gar nichts“.

Umdenken in der Gesellschaft 

Über die tatsächliche Qualität der Lebensmittel lässt sich zu diesem Zeitpunkt nichts sagen. Was an dieser Diskussion deutlich wird, ist ein Umdenken in der Gesellschaft.

Scheinbar wünschen sich mehr Verbraucher angemessene Preise für eine gute Lebensmittelqualität. Im Gegenzug soll sich Skepsis breitmachen, wenn Fleisch oder Wurst zu drastisch reduzierten Preisen angeboten werden.