Schnell vorsorgen: Engpässe drohen an den Weihnachtsfeiertagen

Voller Einkaufswagen im Supermarkt.
Symbolbild © istockphoto/CreativeNature_nl

Es könnte zu Engpässen an den Weihnachtsfeiertagen kommen. Davor warnen nun Experten. Wer noch Lebensmittel benötigt, sollte schnell sein und jetzt vorsorgen. An Heiligabend einzukaufen, könnte viel zu spät sein.

Immer wieder kommt es zu heftigen Engpässen bei Produkten und Lebensmitteln. Das zeigt sich deutlich durch leere Regale in den Supermärkten. An den Weihnachtsfeiertagen drohen jetzt weitere Leerstände in den Regalen.

Schnell sein und vorbeugen

Viele gehen zu den Feiertagen auf den letzten Drücker einkaufen. Davon raten Experten in diesem Jahr eindringlich ab. Der Grund ist, dass viele Produkte in den Supermärkten und Discountern so knapp werden könnten, dass sie ausverkauft sind. Sollte das der Fall sein, bleibt nur eines übrig.

Lesen Sie auch
IKEA will kostenlosen Service abschaffen - Der Möbelriese reagiert

Findet sich in einem Supermarkt nicht das gewünschte Produkt, so müssen weitere Märkte aufgesucht werden. Denn am Ende kann niemand genau sagen, wo das eine Produkt noch vorrätig ist. Bei Artikeln oder Lebensmitteln, die dringend für die Feiertage benötigt werden, sollte also spätestens einen Tag vor Weihnachten alles besorgt werden.

Dieses Produkt wird rar

Damit sich Verbraucher einen Überblick verschaffen können, ist es hilfreich, wenn man den Worten der Experten folgt. Laut diesen sollen nämlich vor allem Getränke wie Wein oder auch Sekt vergriffen sein. Doch auch andere Lebensmittel können kurzfristig ausverkauft sein. Generell haben die Märkte jedoch vorgesorgt und die klassischen Produkte auf Lager.

Lesen Sie auch
Energie sparen: Immer mehr Haushalte setzen Ofenventilator ein

Bei Edeka ließen Verantwortliche verlauten, dass die Märkte gut aufgestellt seien und die Feiertagsprodukte vorrätig sein sollten. Doch die beste Lagerplanung hilft nicht gegen Hamsterkäufer.

Solidarisch zeigen

Edeka wirbt mit einem großen Angebot, das besonders breit aufgestellt ist. Auch andere Supermärkte und Discounter fahren ein ähnliches Konzept. Wer jedoch mehr mitnimmt als er wirklich benötigt, der sorgt dafür, dass andere nichts mehr bekommen.

Daher gilt, besonders an Weihnachten, Solidarität. Gerade jetzt sollten Hamsterkäufe absolut tabu sein. Denn diese tragen immer wieder dazu bei, dass Produkte, die kurzfristig verfügbar sind, schlagartig ausverkauft sind. Da ein Produkt immer mal wieder rar sein kann, ist es ratsam, für den Weihnachtseinkauf genügend Zeit einzuplanen, falls man mehrere Märkte besuchen muss.