Von PayPal gestrichen: Kunden müssen auf Service verzichten

Symbolbild © istockphoto/stickytoffeepudding

Der Dienstleister PayPal beendet einen äußerst beliebten Service. Für die Kunden bedeutet das eine drastische Umstellung.

PayPal ändert seine Dienstleistungen und streicht einen sehr beliebten Service. Die Kunden müssen sich auf ein verändertes Angebot einstellen.

Damit endet eine PayPal Ära

Beim Bezahldienstleister PayPal war dieser Service durchaus äußerst beliebt. Er hat den Kunden viel Ärger und Stress erspart und abgenommen. Jedoch stellt der Online-Service genau diesen Dienst jetzt ein.

Für jene Kunden, die diesen Service gerne in Anspruch genommen haben, endet damit eine Ära. Die Gründe für die Einstellung gab PayPal ebenfalls mit an. Viele Kunden kannten den Service schon viele Jahre.

Lesen Sie auch
"Dann vergammelt alles": Stromwahnsinn trifft auch Edeka-Filialen

Dies geht bei PayPal jetzt nicht mehr

Die Sendungen einfach kostenlos zurücksenden, das geht bei fast keinem Online-Shop mehr. Über PayPal allerdings hatten die Nutzer die Möglichkeit, pro Jahr bis zu zwölf Bestellungen, (je maximal bis zu 25 Euro) Retourenkosten erstatten zu lassen.

Genau diesen Service gibt es bei PayPal bald nicht mehr. Für die Nutzer war es recht einfach, diesen Dienst in Anspruch zu nehmen. Im eigenen Account ließ sich die Option „kostenlose Rücksendungen“ aktivieren. Damit ließen sich ungefähr 300 Euro im Jahr sparen.

Service endet schon 2022

Wie der Bezahldienst mitteilte, endet der Service schon zum 27. November 2022. Die Retourenkosten werden dann nicht mehr durch PayPal übernommen. Den konkreten Grund nennt PayPal nicht.

Lesen Sie auch
30 Millionen betroffen: Kostenloser Dienst vor dem Aus bei PayPal

Jedoch liegt die Vermutung nahe, dass die Kunden den Service zu häufig genutzt haben. Somit könnte PayPal die hohen Kosten nicht mehr tragen, oder möchte diese Kostenpunkte einfach auch nicht mehr übernehmen.