Heftige Wetterlage droht: Schwere Herbststürme formieren sich

Symbolbild

Meteorologen warnen vor ersten schweren „Herbststürmen“. Die Wetterlage spitzt sich derzeit über Europa drastisch zu.

Die anhaltende Dürre könnte nun durch einen schweren Sturm jäh durchbrochen werden. Die Situation ist aktuell aus meteorologischer Sicht brenzlig.

Meteorologischer Herbstbeginn

Der meteorologische Herbst beginnt zum 1. September, auch wenn häufig noch der Spätsommer aktiv ist und Temperaturen von 25 Grad im Durchschnitt herrschen. Der Herbstanfang könnte in diesem Jahr allerdings schwere Unwetter bringen.

Über dem Atlantik formiert sich nämlich gerade ein schwerer Sturm, der der erste Herbststurm für dieses Jahr sein könnte. Er hat auch Auswirkungen auf Deutschland, denn das Wetter wird nachhaltig von dieser Konstellation beeinflusst.

Lesen Sie auch
Oktoberwochenende: Hurrikan Ian sorgt für Chaos in Deutschland

Kippt jetzt das Wetter?

Die Wetterlage, die sich den Wetterexperten derzeit präsentiert, ist durchaus besorgniserregend. Denn das schöne Sommerwetter, das uns noch immer begleitet, könnte schlagartig kippen. Hagel, Starkregen, schwere Sturmböen und Gewitter können die Folge sein.

Dabei zeigt sich das Wetter vorerst noch von seiner wunderbaren Sommerseite. Temperaturen zum Ende des Monats mit stabilen Werten über 25 Grad, teilweise sogar 30 Grad, wirken viel mehr wie Hoch- als Spätsommer.

Trockenheit bleibt bestehen

Auch die nächsten Tage werden überwiegend trocken bleiben. In Süddeutschland kommt es lediglich über den Bergen zu einzelnen Schauern und Gewittern. Es bleibt also vorerst weiterhin sommerlich und trocken.

Lesen Sie auch
Oktoberwochenende: Hurrikan Ian sorgt für Chaos in Deutschland

Sollte sich aber der Herbststurm über dem Atlantik so weiterentwickeln, wie er es aktuell tut, könnte zur Mitte der Woche das Wetter umschlagen. Im Süden jedoch soll auch Anfang September die Sonne erstmal weiter lachen. Doch dann ist es möglich, dass sich das Wetter schlagartig ändert und der erste Herbststurm ins Haus steht.