Kältepeitsche kommt: 2. und 3. Advent werden bitterkalt

Mann entfernt Schnee
Symbolbild © istockphoto/Elena Ulasik

Die Wetter-Experten sehen eine massive Kältepeitsche auf Deutschland zukommen. Diese soll zum 2. und 3. Advent auf die Regionen treffen.

Mit einer drastischen Kältepeitsche um den 2. und 3. Advent wird Deutschland bald zittern und bibbern. Das sagen die Wetterexperten voraus.

Jetzt wird es kalt

Möglicherweise könnte Deutschland zum 2. und 3. Advent extrem kalt werden. Meteorologen sehen eine Ostlage kommen, die aktuell direkt auf Deutschland zusteuert. Trifft sie auf das Land auf, so könnte das zu sehr starken Minusgraden führen.

Die eisige Kälte sagt das amerikanische Wettermodell vorher. Die Temperaturen könnten dann extrem sinken. Doch Schneefall bedeutet das noch lange nicht, denn es blüht wohl eher ein Eiswinter.

Markanter Kaltlufteinbruch steht an

Die extrem kalte Luft strömt aus Osteuropa in Richtung Deutschland. Sie wird auch als Kältepeitsche bezeichnet. Meteorologen sind sich noch uneins darüber, ob der Kaltlufteinbruch auch wirklich so stattfinden wird.

Derzeit wird dieser eher als unsicher eingestuft. Der Grund für die Unsicherheit ist, dass der Einbruch in den letzten Vorhersagetagen immer weiter nach hinten gerutscht ist. Allerdings sinken die Temperaturen tatsächlich ab.

Neue Prognosen

Zuerst hieß es, dass es einen schneereichen Winter gebe, dann wurde gesagt, es gebe kaum Schnee. Jetzt soll es sich um einen Eiswinter handeln. Allerdings ist alles noch im Wandel, denn die Wetterlagen ändern sich derzeit rasant.

Während das US-Wettermodell Kälte anzeigt, sehen die europäischen Wettermodelle das ganz anders. Dennoch zeigen beide das Einströmen kalter Luftmassen auf Deutschland zukommen. Doch von Dauerfrost, so die Experten, seien wir weit entfernt.