Meteorologen warnen vor Knall: Hitzeblase über Deutschland

Eine Hitzewelle treibt das Thermometer in die Höhe. Die Temperaturen steigen immer weiter. Der Himmel ist leicht bewölkt, die Sonne scheint.
Symbolbild © imago/Herrmann Agenturfotografie

In ganz Deutschland klettern die Temperaturen in die Höhe. Der Sommer hat jetzt endlich Fahrt aufgenommen und die nächste Hitzeblase über Deutschland sorgt für Rekordtemperaturen.

Die aktuelle Hitzeblase über Deutschland treibt die Thermometer in die Höhe und sorgt für hitzebedingte Probleme in den Regionen, in denen die Sonne besonders unerbittlich vom Himmel scheint. Jetzt warnen die ersten Meteorologen vor nahenden Unwettern.

Hitzeblase über Deutschland – bis zu 40 Grad möglich

Vor allem zu Beginn der Woche herrschte Hochdruckwetter. Verantwortlich dafür waren subtropische Luftmassen, die für ein relativ stabiles Hochdruckgebiet sorgten, das uns die hohen Temperaturen bescherte. Zu Wochenbeginn gab es nur vereinzelt kleinere Gewitter in Norddeutschland und hier und da Schauer. Gerade zur Mittagszeit war es für viele Menschen unerträglich in der prallen Sonne.

Der Deutsche Wetterdienst hat bereits eine Hitzewarnung herausgegeben, da die Temperaturen in einigen Regionen auf über 32 Grad gestiegen sind. Betroffen sind auch Nachbarländer wie Österreich, wo teilweise bis zu 40 Grad erreicht werden. In der Nacht sinken die Temperaturen nicht einmal unter 20 Grad, Abkühlung ist also kaum zu finden. Insbesondere die schwüle Hitzeblase über Deutschland wird von vielen als besonders unangenehm empfunden, da zu den hohen Temperaturen auch noch eine entsprechend hohe Luftfeuchtigkeit hinzukommt.

Lesen Sie auch
Hitzewelle in Deutschland: Neue Rekordtemperaturen – "34 Grad"

Heftige Unwetter und Starkregen im Anmarsch

Wer jetzt denkt, dass diese Hitzewelle so trocken bleibt, der irrt gewaltig, denn die nächsten Gewitter lassen wohl nicht lange auf sich warten. Das Wetter bleibt also unbeständig und für die eine oder andere Überraschung gut. Örtlich kann es ab Donnerstag wieder zu heftigen Gewittern mit bis zu 30 Litern pro Quadratmeter kommen. Im weiteren Verlauf kommt es in ganz Deutschland immer wieder zu gebietsweisen Schauern. In den Schauergebieten gehen die Temperaturen dabei auf bis zu 23 Grad zurück. Wo es trocken bleibt, entwickelt sich hingegen eine schwüle Hitze mit bis zu 30 Grad. Am Freitag steigt die Unwettergefahr weiter an. Es kann zu teils extremem Starkregen und Sturm kommen. Diese Gewittergefahr bleibt auch am Samstag und Sonntag bestehen.