Winter-Walze: Bis zu 60 cm Schnee steht Deutschland wohl bevor

Parkende Autos sind vom Schnee bedeckt.
Symbolbild © istockphoto/Gal-Art

Der Winter startete in Deutschland viel zu warm und mit äußerst milden Temperaturen. Lange hielt sich das Grau in Grau. Doch nun wurde es durch Schnee und winterliche, frostige Temperaturen abgelöst. Jetzt steht offenbar eine Winter-Walze mit bis zu 60 cm Neuschnee bevor.

Laut Meteorologen startet mit der neuen Woche auch der Hochwinter. Prognostiziert wird eine Winter-Walze, die bis zu 60 Zentimeter Schnee nach Deutschland bringen kann. Dazu zeigt sich das Wetter ungemütlich und wechselhaft.

Deutschland könnte vom Schnee überrollt werden

Schnee, Glätte, Nebel, Sonne und Regen sollen sich die kommenden Tage abwechseln. Das ist zumindest das, was aktuell Meteorologen für Deutschland voraussagen. Weiterhin soll eine regelrechte Schneewalze auf Deutschland zurollen. Diese könnte bis zu 60 Zentimeter Neuschnee bringen.

In weiten Teilen der Bundesrepublik soll es so im Laufe der Woche zu kräftigen Schneefällen kommen. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) gibt an, dass eine aus Osten nach Westen durchziehende Wetterlage, für starke Schneefälle in Deutschland sorgen könnte. Die Temperaturen bewegen sich dann zwischen -3 Grad und 4 Grad.

Das Wochenende soll Schnee bringen

Während sich die Temperaturen ein Auf und Ab liefern und es daher auch zu massiver Glättegefahr durch gefrierenden Nässe kommen kann, gesellen sich dazu noch Schnee und Regenfälle. Die Schneeschauer sollen dabei im Laufe der Woche die Überhand gewinnen. Teilweise kann Nebel die Sicht deutlich behindern.

Dennoch gilt der Januar als deutlich zu warm. Auch wenn die Temperaturen in der Nacht teilweise bis -8 Grad absinken können. Derzeit liegt die durchschnittliche Temperatur bei 5,8 Grad. Üblicherweise hat es im Durchschnitt nur ein Grad um diese Jahreszeit. Das bedeutet also, dass der Januar um 6,8 über dem Klimamittelwert liegt.

Kommt zum Schnee auch Kälte?

Bis zu 60 cm Schnee sind durchaus möglich, so die Meteorologen. Der Schneefall könnte bis Anfang Februar anhalten und bezieht sich maßgeblich auf die deutschen Mittelgebirge. Doch auch in den tieferen Lagen könnte es zu Schneefällen kommen.

Gleichzeitig prognostizieren die Wetterexperten für die kommenden Tage weiterhin sinkende Temperaturen. Damit könnte es zu überfrierender Nässe kommen, die gefährliches Glatteis hervorbringt.