„Einmalig“: Das sind die skurrilsten Museen in Baden-Württemberg

Ein Bahnhof und Schienen in einem Miniaturmuseum. Ein Museum für die ganze Familie. Die Besucher können die Miniaturen und Exponate aus nächster Nähe betrachten.
Symbolbild © istockphoto/VIDOK

Ein Museumsbesuch ist selten langweilig – schon gar nicht, wenn man in diese Museen geht. Das sind die skurrilsten Museen in Baden-Württemberg. Sie sind auf jeden Fall einen Besuch wert.

Keine Angst, jetzt kommt keine Ansammlung von Ausstellungsstücken. Denn in Baden-Württemberg gibt es die skurrilsten Museen, die nicht nur einen Besuch allein wert sind. Sie nutzen die Gunst der Stunde und zeigen etwas ganz Außergewöhnliches. Viele Besucher können gar nicht glauben, was sie sehen, wenn sie eine Eintrittskarte kaufen.

Die skurrilsten Museen in Baden-Württemberg

Am Bodensee liegt Hagnau. Vielleicht kennt nicht jeder den Ort und das kleine Museum dort. Hier gibt es nämlich ganz besonderes Spielzeug zu bestaunen, das aus den unterschiedlichsten Epochen zusammengetragen wurde. Zum Teil gibt es Originalspielzeug zu sehen, zum Beispiel aus der Biedermeierzeit. Das kleine Museum, wie es sich selbst nennt, ist jeden Mittwoch bis Sonntag jeweils von 14 bis 17 Uhr geöffnet.

In Schiltach gibt es ein originelles Apothekenmuseum. Hier erfährt der Besucher alles Wissenswerte über die Apotheke in Deutschland. Von Salben über Zäpfchen bis hin zu Pillen gibt es wirklich skurrile Exponate zu sehen. Außerdem gibt es immer wieder Sonderausstellungen, in denen der Besucher alles über verschiedene Bakterien erfährt. So unterhaltsam wie in diesem Museum war die Pathologie noch nie.

Lesen Sie auch
2000 Euro: Tausenden Bürgern droht Erhöhung in Baden-Württemberg

Bikini-Museum und Peitschen-Museum in Baden-Württemberg

Eines der außergewöhnlichsten Museen ist das BikiniARTMuseum. Es liegt in Bad Rappenau. Kunst- und Mode-Interessierte kommen hier auf ihre Kosten. Im Mittelpunkt steht, wie der Name schon sagt, die Bademode. Bikini Art zeigt, wie sich die Bademode im Laufe der Zeit verändert hat. Auch hier hat das Museum mittwochs bis sonntags von 11 bis 19 Uhr geöffnet. Kinder unter 12 Jahren haben sogar freien Eintritt.

Abschließend möchten wir noch ein weiteres skurriles Museum in Baden-Württemberg vorstellen. Es handelt sich um ein Museum über die Herstellung von Peitschen. Ob man es glaubt oder nicht, gerade für die Landwirtschaft waren Peitschen von Anfang an von besonderer Bedeutung. Und gerade ein Ort, nämlich Killer im Zollernalbkreis, war Anfang des 20. Jahrhunderts in Deutschland führend in diesem Bereich. Fast jede zweite Peitsche, die man in der Hand hielt, wurde dort gefertigt. Es liegt also nahe, dass es auch aus diesem Grund heute noch ein Museum dafür gibt.