Erster großer Tiny-House-Stadtteil kommt nach Baden-Württemberg

Kleingartensiedlung mit Häuschen.
Symbolbild © istockphoto/Gestur Gislason

Eine erste große Tiny-House-Siedlung soll jetzt in Baden-Württemberg entstehen. Der Stadtteil soll nur aus den Mini-Häusern bestehen. Das große Quartier soll im „Ländle“ entstehen und es steht auch schon fest, wo.

Eine erste große Tiny-House-Siedlung soll jetzt als eigener Stadtteil in einer Stadt in Baden-Württemberg entstehen. Die Mini-Eigenheime werden auch im „Ländle“ immer beliebter. Sie sollen jetzt hier ihren Platz bekommen.

Klein, praktisch und funktional

Das beschreibt ein Tiny-House sehr gut. Denn auf ungefähr 40 Quadratmetern Wohnfläche findet sich alles, was der Mensch zum Wohnen und leben braucht. Schlafzimmer, Küche, Bad und Wohnraum werden gekonnt und geschickt miteinander kombiniert. Kein Wunder, dass immer mehr Menschen ein individuelles Tiny-House kaufen.

Lesen Sie auch
Millionenschwere Sanierung steht vorm Scheitern in Baden-Württemberg

Doch wohin? Denn ein Tiny-House benötigt einen Stellplatz. Manche der Mini-Eigenheime sind aufgebaut wie richtige Häuser, andere wiederum sind sogar Mobil und können über einen Anhänger transportiert werden. Doch die Standortsuche ist häufig eine Herausforderung für die Besitzer.

Immer mehr Mini-Häuser in Deutschland

Der Trend von Tiny-Houses kam von Amerika nach Deutschland. Seither begeistern sich immer mehr für die kleinen Häuser. So kann sich fast jeder den Traum vom Eigenheim erfüllen. Eine Gemeinde im Kreis Biberach will jetzt die größte Tiny-House-Siedlung entstehen lassen. Die Gemeinde hat derzeit 4.200 Einwohner.

Bald schon könnte der Baubeginn starten, denn das Projekt in Burgrieden is seit drei Jahren in Planung. Ursprünglich sollte sogar der Baustart schon diesen Herbst erfolgen. Allerdings fehlten dem Vorhaben noch Freigaben. Zudem musste auch der vorhandene Flächennutzungsplan angepasst werden.

Lesen Sie auch
Millionenschwere Sanierung steht vorm Scheitern in Baden-Württemberg

Es kann losgehen

Wie nun mitgeteilt wurde, kann es im Grunde losgehen. Alle wichtigen Dinge sind geregelt und auch der Gemeinderat hat mit großer Mehrheit zugestimmt. Außerdem soll es sogar schon viele Interessenten für die Siedlung geben.

Insgesamt steht eine Fläche von 1,2 Hektar zur Verfügung. Auf diesen sollen 25 Grundstücke geplant sein. Alle Häuser, die hier entstehen, sind aus nachhaltigem und recyclebarem Material gebaut. Außerdem werden es transportfähige. Maximal 50 Quadratmeter große Mini-Häuser, die mitgenommen werden können.