„Goldgrube“: Lithium für tausende E-Autos befindet sich im Rhein

Zusammenfluss von Main und Rhein, Deutschland . Das Bild ist als Panoramablick aus der Luft zu erkennen. In der Ferne sieht man Akcer, Häuser und Siedlungen sowie den Himmel.
Symbolbild © istockphoto/ollo

Im Rhein soll sich genügend Lithium für tausende E-Autos befinden, was den Fluss zu einer wahren Goldgrube macht. Dies könnte eine bedeutsame Chance für die gesamte Energiewende in Deutschland sein.

Ein bemerkenswerter Fund in diesem Fluss könnte die Automobilindustrie revolutionieren. Lithium, das weiße Gold, soll im Rhein in Mengen vorkommen, die ausreichen, um Millionen von E-Autos zu versorgen. Für die E-Mobilität in Deutschland könnte dies von großer Bedeutung sein.

Klimaneutrale Energie aus dem deutschen Rhein

Die Stadt Landau in der Pfalz hat kürzlich die Genehmigung zur Errichtung einer hochmodernen Geothermie- und Lithiumanlage nach dem Bebauungsplan D12 erteilt. Dieser ermöglicht die Errichtung der Anlage im Gewerbegebiet „Am Messegelände Südost“. Thorsten Weimann, Entwicklungsleiter bei Vulcan, einem innovativen Start-up aus Karlsruhe, bezeichnete diese Entscheidung als einen Meilenstein für eine nachhaltige und klimafreundliche Zukunft. Das Unternehmen plant, aus dem reichhaltigen Thermalwasser des Oberrheingrabens sowohl Lithium zu gewinnen als auch klimaneutrale Energie zu erzeugen.

Die vermuteten Lithiumvorkommen im Oberrheingraben sind enorm – genug, um bis zu 400 Millionen Elektrofahrzeuge zu versorgen. Dies könnte Deutschlands führende Rolle in der grünen Mobilität weiter stärken. Vulcan hat bereits Bauanträge eingereicht, die nun schnell geprüft werden sollen. Die Stadt Landau ist begeistert von den Möglichkeiten, die das Projekt bietet. Dazu gehören eine zuverlässige, klimaneutrale Wärmeversorgung und eine bedeutende wirtschaftliche Entwicklung.

Lesen Sie auch
2000 Euro: Tausenden Bürgern droht Erhöhung in Baden-Württemberg

Großer Abbau von Lithium für deutsche Elektroautos

Schon im vergangenen Jahr nahm Vulcan eine Optimierungsanlage in Betrieb. Diese soll den Weg für den großen Abbau im Jahr 2025 ebnen. Die geplante Geothermie-Anlage wird es ermöglichen, heißes Industriewasser zur klimaneutralen Energiegewinnung zu nutzen und gleichzeitig Lithium aus dem Thermalwasser zu gewinnen. Dieses innovative Verfahren wird nicht nur die Region Landau mit erneuerbarer Energie versorgen, sondern auch eine nachhaltige Nutzung des wertvollen Rohstoffs Lithium sichern. Große Unternehmen wie Volkswagen und Stellantis haben bereits Abnahmeverträge mit Vulcan abgeschlossen, was die Bedeutung dieses Projekts hervorhebt. Trotz einiger Bedenken in anderen Städten sieht Landau in der Pfalz den Bau der Anlage als eine große Chance.