Hunderte Besucher aus Schwimmbad evakuiert in Baden-Württemberg

Zahlreiche Badegäste in einem Schwimmbad. Dieses Freibad hat ein großes Schwimmbecken mit mehreren Bahnen. Im Hintergrund befindet sich eine Liegewiese.
Symbolbild © istockphoto/EAGiven

Austritt von Schwefelsäure und Chlorgas im Badeparadies „Aqua Mundo“. So schnell kann Freizeitspaß bedrohlich werden.

Am Sonntag kam es zu dem Vorfall in dem Badeparadies“Aqua Mundo“ in Leutkirch (Landkreis Ravensburg). Laut Beamten ist die Ursache für den Austritt dieser Chemikalien weiterhin unbekannt. Die Polizei erhofft sich bis Ende der Woche Klarheit über den Vorfall zur verschaffen und die Ursache für das Leck im Gastank zu finden. Das Badeparadies gehört zu der Freizeitanlage „Center Parcs“.

Die Evakuierung verlief problemlos

Das Bad wurde am Sonntagabend evakuiert. Während des Vorfalls waren 200 Menschen anwesend. Alle Besucher und Besucherinnen kamen ohne Verletzungen aus dem Bad. Die Evakuierung begann, als man feststellte, dass im Keller des Gebäudes ein Gasleck ist.

Lesen Sie auch
Mit fast 5.000 Arbeitern: Standort in Baden-Württemberg betroffen

Am Anfang ging man davon aus, dass 500 Liter Schwefelsäure und 500 Liter Chlorgas ausgetreten waren. Der Außenbereich blieb verschont von den austretenden Gasen. Besucher in dem Außenbereich wurden aus Sicherheitsgründen trotzdem teilweise von dem Gelände gebracht. So hat man auch die Restaurant- und Einkaufsbereiche des Ferienparks geräumt.

Anfangs ist die Polizei auch von einem Austritt von Schwefelsäure ausgegangen, das hat sich bisher aber noch nicht bestätigt. Der Keller, in dem der Gastank steht, ist laut Beamten in der Zwischenzeit sorgfältig dekontaminiert und gelüftet.