In Fotofalle getappt: Neuer Wolf in Baden-Württemberg unterwegs

Eurasischer Wolf hinter Büschen im Wald
Symbolbild © istockphoto/ysbrandcosijn

Ein Foto beweist es: In den Wäldern in Baden-Württemberg rund um Stuttgart treibt sich ein neuer Wolf herum. Das Tier hat eine Fotofalle unweit der Stadt Esslingen ausgelöst.

Wenn ein Wolf gesichtet wird, sind Panik, offene Fragen und ein großer Diskurs nicht weit. Im Landkreis Esslingen, wo das Tier am 11. Juni eine Fotofalle ausgelöst hat, fragt man sich nun: Wohin mit dem Wolf? War der Vierbeiner nur auf der Durchreise zu seinem Revier, auf der Suche nach einer Partnerin oder will sich der Wolf dauerhaft als neuer Bewohner in Baden-Württemberg niederlassen?

Wo ist der Wolf?

Bisher ist nur bekannt, dass der Wolf in Baden-Württemberg irgendwo um Esslingen gesichtet wurde. Mehr will man von offizieller Stelle nicht verraten, um Touristen, Anwohner und Schaulustige nicht anzulocken oder gar zu verschrecken. Es bleibt die Frage, wohin das Tier genau unterwegs war und vielleicht noch ist.

Die Forstliche Versuchs- und Forschungsanstalt (FVA) hat das Foto des Wolfs ausgewertet, konnte ihn allerdings nicht näher bestimmen. Herkunft und Geschlecht bleiben also weiterhin unbekannt. Im Stuttgarter Umfeld sind die Tiere zwar selten, vor allem im Vergleich zum Schwarzwald, jedoch keine vollkommen unmögliche Erscheinung.

Seltene Erscheinung in dieser Region

In Esslingen hat man allerdings noch nie einen Wolf gesichtet, was das Ganze zu einer Ausnahmesituation macht. Oft sind die Tiere nämlich in Richtung Schwäbische Alb unterwegs. Dabei lassen sie sich selten in Wohngebieten blicken. Als Konsequenz aus dem aktuellen „Wolfsvorfall“ wurden die Nutztierverbände sowie die Wildtierbeauftragten kontaktiert.

Lesen Sie auch
Durchgesickert: Neues Schulsystem in Baden-Württemberg geplant

Die lokale Bevölkerung und das Internet reagieren währenddessen mit gemischten Gefühlen auf die Wolfssichtung. Wie immer bei diesem Thema sind die Meinungen zwiegespalten. Einige sehen vor allem die große Gefahr, die von Wölfen ausgeht, andere beharren darauf, dass Wölfe nun mal auch zu Deutschland gehören.

Immer mehr neue Sichtungen des Wolfs in Baden-Württemberg

Natürlich sind auch die Landwirte besorgt, da mehr Wölfe normalerweise auch mehr gerissene Schafe bedeuten. Zwar gibt es für tote Tiere immer eine Entschädigung vom Staat, ärgerlich und teuer ist ein „Wolfsvorfall“ auf dem Bauernhof für den Landwirt natürlich trotzdem. Dennoch ist der nun gesichtete neue Wolf in Baden-Württemberg noch nicht zum Abschuss freigegeben.

Eine Genehmigung hierfür gibt es nur im äußersten Notfall, der zum Beispiel dann gegeben ist, wenn das Tier mehrmals in kurzer Zeit einen ordentlich aufgestellten Zaun überwindet. Dann erst engagiert man einen Berufsjäger, der sich um den „Problem-Wolf“ kümmert. Wie die Geschichte mit dem Wolf, den die Fotofalle in Esslingen erwischt hat, am Ende ausgeht, bleibt abzuwarten.