Lehrer sollen bald mehr arbeiten in Baden-Württemberg

Symbolbild © ISTOCKPHOTO - Foto: Zhang Shu

Lehrkräfte in Baden-Württemberg sollen nach dem Willen von Ministerpräsident Winfried Kretschmann künftig etwas weniger in Teilzeit arbeiten können.

Die Landesregierung prüfe derzeit, ob die Mindestarbeitszeit für Beamtinnen und Beamte inTeilzeit erhöht werden kann. «Jedenfalls wird das gerade zwischen dem Innenministerium und dem Kultusministerium geklärt», sagte der Grünen-Politiker am Dienstag in Stuttgart. Es gehe dabei in erster Linie darum, den Lehrermangel zu bekämpfen. «Wir brauchen einfach mehr Lehrkräfte.»Die Teilzeit-Regelungen seien derzeit «sehr großzügig», sodass vor allem viele Lehrerinnen nur relativ wenige Stunden unterrichteten, stellte Kretschmann fest. Er bekräftigte, wenn jede Lehrerin in Teilzeit eine Stunde mehr unterrichten würde, gewönne man umgerechnet 1000 Lehrerstellen.In den vergangenen zwei Monaten seien etwa 9000 ukrainische Kinder und Jugendliche nach Baden-Württemberg geflüchtet, die nun betreut und unterrichtet werden müssten, erklärte der Regierungschef. Auch deswegen würden dringend mehr Lehrkräfte gebraucht. Grundsätzlich gehe es aber auch darum, dass wegen der Folgen des Ukraine-Kriegs auch in Baden-Württemberg gewohnte Dinge auf den Prüfstand gestellt werden müssten.Der Regierungschef hatte bei einer Podiumsdiskussion am Montagabend längere Arbeitszeiten für Lehrerinnen in Teilzeit ins Gespräch gebracht und dafür harschen Protest aus Lehrerverbänden geerntet. Monika Stein, Landeschefin der Bildungsgewerkschaft GEW, etwa nannte den Vorschlag «total daneben». Es gehe Lehrkräften, die in Teilzeit arbeiteten auch darum, Familie und Job unter einen Hut zu bringen. /dpa