Neuer Wolf im Schwarzwald tötet Tiere – Gemeinde in Sorge

Wolf reißt Beute
Symbolbild

Karlsruhe Insider: Beweis durch Abstrichproben.

Die Liste seiner Angriffe wird immer länger. Der Murgtaler Wolf GW852m hat in Seewald bei Baiersbronn innerhalb von fünf Tagen gleich zweimal zugeschlagen. Ein Experte erklärte, warum der Wolf so viele Schafe getötet hatte.

Der Wolf mit der Kennung GW852m ist in der ganzen Gegend gefürchtet. In den vergangenen Jahren hatte er beispielsweise in Forbach und in Gernsbach einige Nutztiere gerissen. Genetische Abstrichproben haben es bewiesen: Anfang des Monats schlug GW852m binnen fünf Tagen gleich zweimal zu, wenn auch nicht direkt im Murgtal.

Am 3. Juli tötete GW852m in Seewald sechs Schafe und verletzte zwei weitere. Das Landesumweltministerium erklärte erst vor Kurzem, dass es nicht bei dem einen Vorfall geblieben ist.

Lesen Sie auch
Mit fast 5.000 Arbeitern: Standort in Baden-Württemberg betroffen

Nur vier Tage später, am 7. Juli, tötete GW852m gleich drei Schafe und verletzte drei weitere Schafe so schwer, dass sie nach Angaben des Ministeriums erlöst werden mussten.

Martin Hauser, Wildtierbeauftragter, erklärte, dass bei beiden Angriffen der gleiche Besitzer betroffen war. Er hatte gleich zwei Schafherden. Wenn ein wirksamer Schutz geschaffen werden muss, dann ist es ein mindestens 90 Zentimeter hoher elektrischer Zaun.

Da dies nicht geschah, hatte der Wolf leichtes Spiel. Dann wird sein Jagdtrieb nicht richtig befriedigt. Darum kommt er auch nicht zur Ruhe.