Nicht einfach trinken: Leitungswasseralarm in Baden-Württemberg

Trinken aus Wasserhahn
Symbolbild © istockphoto/sonsam

Wegen gefährlichen Bakterien sollten Menschen in einer Region bis auf weiteres Leitungswasser abkochen.

Wegen Keimen müssen die Einwohner von Allensbach (Landkreis Konstanz) vorerst ihr Trinkwasser abkochen.

Um die Keime abzutöten, werde das Wasser zudem mit Chlor versetzt, teilte die Gemeinde mit. Bei den im Wasser gefundenen Keimen handle es sich um coliforme Bakterien, die auch in den Därmen von Menschen und Tieren vorkommen.

Bestimmte Stämme der Bakterien können aber außerhalb des Darms schwerwiegende Krankheiten auslösen. Zunächst hatten mehrere Medien über das Abkochgebot berichtet.Um Gesundheitsgefahren auszuschließen, sollen die Einwohner von Allensbach demnach Leitungswasser immer dann abkochen, wenn sie es zum Trinken, zur Essenszubereitung, zum Beispiel aber auch zum Zähneputzen und für den Abwasch verwenden wollen.

Lesen Sie auch
Mitten drin: Gemeinde liegt in einem Krater in Baden-Württemberg

Einige Ortsteile seien von dem Abkochgebot aber ausgenommen. Sobald die Keimbelastung des Trinkwassers wieder unbedenklich sei, werde darüber informiert. /dpa