Richtig heiß: Ort in Baden-Württemberg stellt neuen Hitzerekord auf

Ein Thermometer wird in die Sonne gehalten. Der Hintergrund ist ein blauer Himmel, ohne Wolken. Die Sonne ist ebenfalls hinter dem Thermometer zu sehen.
Symbolbild © istockphoto/Xurzon

Der Winter ist offiziell vorbei und es ist endlich frühlingshaft warm in Deutschland. Eine Stadt in Baden-Württemberg stellt sogar einen neuen Hitzerekord für den Monat April auf.

Der April ist üblicherweise ein eher unbeliebter Monat bei den Deutschen. Denn er ist dafür bekannt, unbeständig zu sein und mit dem Wetter zu tun, was er will. So ist der Frühlingsmonat meist ein buntes Wechselbad aus Regen, Kälte, Wind und Hitze. Auch dieses Jahr ist Deutschland mit Regenschauern in den Frühling gestartet. Am vergangenen Wochenende wurde es dann plötzlich warm und die Temperaturen kletterten in weiten Teilen des Landes nach oben. Ein Ort stellt sogar einen echten Hitzerekord für den Monat auf. Wir berichten, in welchem Städtchen sich die Bürger über besonders viel Sonne freuen durften.

Ein Rekord

So richtig heiß wird es im April eher selten. Der Monat zählt kalendarisch sowie meteorologisch zum Frühling und niemand erwartet sommerliche Hitze. Stattdessen ist es in den meisten Jahren eher nass und relativ kalt. Es gibt jedoch Ausnahmen. So war das Jahr 2012 beispielsweise von viel Sonne und hohen Temperaturen geprägt. Konkret wurden im April 2012 tatsächlich 32,9 Grad in zwei Orten gemessen.

Lesen Sie auch
Nach 100 Jahren: Traditionsbäckerei vorm Aus in Baden-Württemberg

Dabei handelt es sich zum einen um den 22.000-Seelen-Ort Bad Mergentheim in Baden-Württemberg und zum anderen um das Städtchen Kitzingen in Bayern. Der extrem heiße Tag im Jahr 2012 gilt seither offiziell als der Temperaturrekord für jeden jemals gemessenen Tag im April. Die letzten 10 Tage haben nun allerdings einen weiteren Hitzerekord aufgestellt.

Ungewöhnlich heiß

Denn in einem Ort in Baden-Württemberg war das erste Drittel des Monats April 2024 besonders sonnig. Dabei handelt es sich um den Ort Ohlsbach im Rheintal. Die 3.222 Einwohner dürften ganz unerwartet am Samstag, dem 6. April, ordentlich ins Schwitzen gekommen sein. Denn die Wetterexperten haben 30,1 Grad Celsius gemessen.

Damit stellt der Ort einen neuen Hitzerekord für die erste Dekade des Monats auf. Bisher lag die maximal gemessene Temperatur in den ersten 10 Tagen lediglich bei 27,7 Grad. Und nicht nur in Ohlsbach war es außergewöhnlich heiß. Experten berichten, dass die Wetterstationen dieses Jahr zahlreiche neue Höchstwerte in den einzelnen Städten verzeichnet haben.