Seuche breitet sich aus: Großstadt betroffen in Baden-Württemberg

Mehrere Personen tragen weiße Schutzanzüge. Sie führen Felduntersuchungen durch und nehmen Proben von Bäumen, Boden und Gestrüpp. Später im Labor werden diese Proben untersucht.
Symbolbild © istockphoto/EvgeniyShkolenko

Eine gefährliche Krankheit breitet sich aus. Diese Baden-Württembergische Großstadt ist betroffen. Die Bewohner müssen aufpassen.

Eine gefährliche Seuche breitet sich aus. Eine baden-württembergische Großstadt scheint besonders betroffen zu sein. Deshalb hat man jetzt strenge Maßnahmen ergriffen.

Gefährliche Krankheit breitet sich in Deutschland aus

Derzeit scheint sich eine gefährliche Krankheit in der gesamten Region auszubreiten. Im Landkreis Böblingen gibt es bereits konkrete Maßnahmen. Die Stadtverwaltung Stuttgart ist alarmiert. Hier hat man einen Schnelltest an Tieren durchgeführt und die Krankheit entdeckt. Jetzt besteht dringender Handlungsbedarf für alle Bürgerinnen und Bürger.

Die Rede ist von der Vogelgrippe, die in den vergangenen Monaten immer wieder in verschiedenen Regionen ausbrach. Jetzt hat es auch die baden-württembergische Großstadt erwischt. Viele Tierhalter müssen sich derzeit an strenge Maßnahmen wie die Stallpflicht halten. Außerdem dürfen keine unbefugten Personen die Stallungen betreten. Die Halter sollten unbedingt vermeiden, dass das eigene Geflügel mit Wildtieren in Kontakt kommt. Wer selbst kranke Tiere im Stall feststellt, sollte dies dem Tierarzt melden. Diese Meldung gilt nicht als freiwillig. Es handelt sich um eine gesetzliche Vorschrift.

Lesen Sie auch
Weltweit größter Versandhändler aus Baden-Württemberg insolvent

Strenge Maßnahmen in Stuttgart

Die von der Vogelgrippe betroffene Großstadt ist Stuttgart. Hier bereitet man sich auf eine Stallpflicht vor. Derzeit untersucht man Proben im Bundesforschungsinstitut für Tiergesundheit in Greifswald. Minister und die Stadt Stuttgart sind alarmiert. Auch private Geflügelhalter kennen die Gefahr. Alle Tiere sollten vorsorglich im Stall bleiben. Eine unkontrollierte Ausbreitung in Deutschland muss unbedingt verhindert werden.

Nach Angaben des Landwirtschaftsministeriums wurden in Baden-Württemberg bereits 26 Fälle von Geflügelpest gemeldet. Alle wurden bei Wildvögeln nachgewiesen. Betroffen sind derzeit Stuttgart und der Landkreis Böblingen. Aber auch aus Reutlingen, Tübingen und Lörrach wurden Fälle gemeldet. Das Ministerium hat aus den gemeldeten Fällen bereits Konsequenzen gezogen und strenge Maßnahmen angeordnet. Die aktuellen Beschränkungen gelten für private und gewerbliche Geflügelhalter. Sie dienen dem eigenen Schutz und sollen die solche schnellstmöglich eindämmen.