Trendviertel in Stuttgart – Wohnen fast so teuer wie in München

Straße Stuttgart Restaurants
Symbolbild © istockphoto/ShevchenkoAndrey

So teuer kann das Wohnen in Stuttgart sein. Trendviertel der schwäbischen Metropole erreichen mittlerweile beinahe Münchener Preise.

Schon jetzt ist das Wohnen in einigen Vierteln in Stuttgart sehr teuer. In manchen sogar so teuer, dass die Preise an Münchener Verhältnisse ran kommen.

Wirtschaftliche Situation hat Folgen

Die Situation der Wirtschaft zeigt ihre Auswirkungen besonders stark auf dem Immobilien Markt in Stuttgart. Die klassischen Arbeiterviertel und auch weitere Stadtteile zeigen einen drastischen Anstieg in den Preisen.

In der Landeshauptstadt Stuttgart haben die Mieten und die Unterhaltskosten für eine Wohnung in den letzten Jahren drastisch angezogen. Ein Ranking zeigt, dass die Stadt Stuttgart mittlerweile den 3. Platz belegt, was die teuersten Städte für Mieter betrifft.

Nur zwei Städte teurer

Vor Stuttgart liegen noch Frankfurt am Main und München. Das heißt auch, dass das Wohnen im Schwabenland besonders teuer geworden ist. Schon bald aber könnte Stuttgart was die Immobilienpreise angeht, sogar Frankfurt überholen.

Lesen Sie auch
Märchenhaft: Das sind die schönsten Altstädte Baden-Württembergs

Dann läge die Landeshauptstadt Baden-Württembergs auf Platz zwei im Ranking. Dies ist vor allen Dingen, laut Experten, das Resultat aus der wirtschaftlichen Lage Stuttgarts. Maßgeblich sind aber auch die bebaubare Fläche und Verkaufsobjekte Mangelware in Stuttgart.

Faktoren, die den Preis hoch treiben

Natürlich ist eine Knappheit an Wohnraum auch immer ein Indikator für steigende Preise. Denn je begehrter die Gegend ist, desto teurer wird die Wohnung. Das zeigt sich aber nicht nur bei Mietpreisen, sondern auch bei Verkaufsobjekten. Auch diese haben preislich stark zugelegt.

In Zuffenhausen, zum Beispiel befindet sich das Werk von Porsche. Dort liegt auch ein Trendwohnviertel. Das wiederum sorgt dafür, dass die Preise hier besonders hoch liegen.
Innerhalb von einem Jahr stieg der Preis für Ein- oder Zweifamilienhäuser hier um 8,3 Prozent an. Der Quadratmeter kostet nun 5.510 Euro.