Über 400 Euro für Ticket: Europa-Park erhöht die Eintrittspreise

Eingang des Europa-Parks in Rust.
Symbolbild © istockphoto/Wirestock

2023 sollen die Preise im Europa-Park Rust drastisch steigen. Am stärksten von der Preiserhöhung betroffen ist ein beliebtes Ticket . 

Ein Besuch im Europa-Park ist für viele ein Jahres-Highlight. Mancher kommt sogar mehrmals im Jahr nach Rust, um die Attraktionen zu erleben. Doch ab 2023 wird dies deutlich teurer. Der Park erhöht die Ticketpreise auf bis zu 400 Euro.

So teuer werden die Tickets jetzt

Die neue Jahreskarte gibt es bereits seit Mai 2022. Der Europa-Park hat den sogenannten ResortPass eingeführt, der die bis dahin gültige Clubkarte ersetzt hatte. Jetzt sollen sowohl die Preise für den ResortPass steigen als auch für die Tagestickets. Ab 16. Januar 2023 sollen die neuen Preise in Kraft treten.

Lesen Sie auch
Neue Zugverbindung: Von Baden-Württemberg direkt ans Meer

Auf die Besucher kommt eine starke Erhöhung zu, denn der ResortPass Gold soll bald pro Ticket über 400 Euro kosten. Da kann ein Besuch im Europa-Park teuer werden. Der ResortPass Silver soll 240 Euro je Ticket kosten. Als er neu auf den Markt kam, wurde er für 225 Euro verkauft.

Die neuen Ticketpreise sind da

Der ResortPass Gold steigt von 395 Euro auf 420 Euro je Ticket und ist zu den regulären Öffnungstagen gültig. Für Kinder im Alter von 4 bis 11 Jahren sowie für Senioren ab 60 Jahren kostet ein ResortPass Silver künftig 205 Euro. Der ResortPass Gold steigt auf 365 Euro von 345 Euro.

Lesen Sie auch
Jetzt reicht's: Bürger wollen Vorhaben vom Europa-Park stoppen

Dabei sollten die Interessierten wissen, dass es sich um ein Jahresticket handelt. Das Ticket ermöglicht den Eintritt in den Freizeitpark und biet zahlreiche Extras und Boni. Rabatte und Gutscheine für den Park sowie die kostenfreie Nutzung der Streaming-Plattform VEEJOY sollen, laut Europa-Park-Leitung, ebenfalls enthalten sein.

Spezielle Zusatzangebote der Karten

Die Silver- und Gold-Karte enthalten weitere Vorzüge, die Fans des Europa-Parks zu schätzen wissen. Mit beiden Karten kann man jeweils einmal im Rahmen ihrer Gültigkeit einen Partnerpark besuchen.

Als Partnerparks bietet der Europa-Park den Besuch in den Freizeitparks Isla Mágica, Efteling, Blackpool Pleasure Beach, PortAventura, Liseberg, laut Europa-Park. Wer häufiger im Jahr den Europa-Park besucht, kann mit dem passenden ResortPass‘ immer noch sparen.