Weggeworfene Kippe führt zu Millionenbrand in Baden-Württemberg

Rauchwolke über Ortschaft
Symbolbild © istockphoto/i-Stockr

In Baden-Württemberg hat eine Unbekannte Person eine Zigarette weggeworfen und für einen Großbrand mit Millionenschaden gesorgt.

Eine weggeworfene Zigarette hat zu dem Großbrand des mehrstöckigen Bürogebäudes in Heidelberg geführt.

Bei dem Feuer am vergangenen Freitag war ein Schaden von mehreren Millionen Euro entstanden, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Rund 30 Menschen konnten sich selbst aus dem Gebäude retten. Verletzt wurde niemand.Das Feuer soll nach Angaben der Polizei zwischen Abfallcontainern am Fuße des Bürogebäudes entstanden sein. Ursache war wohl eine noch glimmende Zigarette, die dort liegende Kartons und Sprühdosen in Brand steckte.

Durch aufkommenden Wind breitete sich das Feuer über ein Gerüst am Gebäude aus. Die Spraydosen explodierten durch die Hitze des Brandes und es kam zu lauten Knallgeräuschen.Die Polizei leitete Ermittlungen wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung gegen Unbekannt ein. Bei dem Feuer am Freitag waren rund 60 Polizisten und 150 Feuerwehrleute im Einsatz. /dpa

Lesen Sie auch
Eines der größten Festivals startet bald in Baden-Württemberg