Weihnachtsferien werden wohl vorgezogen in Baden-Württemberg

Grundschüler mit gewungenen Coronamasken und Maßnahmen
Symbolbild © istockphoto/Drazen Zigic

Schüler, Lehrer und Eltern sehen besorgt auf die Corona-Zahlen. Viele sind der Meinung, dass vorgezogene Winterferien eine Lösung und Entlastung bieten könnten. Doch kommt es wirklich soweit?

Die steigenden Corona-Zahlen betreffen auch immer mehr Schulen. Lehrer und Schüler, sowie das schulische Personal erkranken mittlerweile sehr häufig. Nun soll entschieden werden, ob eine frühzeitige Schulschließung eine adäquate Option darstellen kann.

Wann soll die Entscheidung kommen?

Es gibt viele Stimmen, die sich für eine frühzeitige Schulschließung aussprechen. Dann würden die Schüler in Baden-Württemberg ca. zwei Wochen eher in die Winterferien gehen, als ursprünglich geplant. Der Anlass dazu, sind die steigenden Covid-19 Erkrankungen, die in den Schulen um sich greifen.

Umfangreiche Corona-Regeln, wie Tests und Maskenpflicht, haben den schulischen Alltag bereits fest im Griff. Die Diskussionen dazu sind in vollem Gange. Gewerkschaften halten nichts von einer Schließung, während Habeck frühere Ferien einfordert. Die Schüler würde es sicherlich freuen, doch für andere wäre das durchaus eine problematische Situation.

Lesen Sie auch
Die besten Freizeitbäder am Bodensee – "Etwas ganz Besonderes"

Schulischer Lockdown und Distanzunterricht?

Eine weitere Variante wäre die Schulen wieder in den Distanzunterricht zu schicken. Dann wäre das Home-Schooling wieder auf dem Programm. Die Ferien würden dann, wie geplant stattfinden. Doch auch diese Option würde für Arbeitgeber und Eltern eine große Herausforderung darstellen.

Gerade im Weihnachtsgeschäft könnte eine Schulschließung aus wirtschaftlicher Sicht problematisch werden. Denn so wäre Personalmangel und eine erschwerte Personalplanung gerade in der stressigen Zeit vorprogrammiert.

Die Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft appellierte an die Regierung mit den folgenden Worten: „Dass Massenveranstaltungen stattfinden und Schulen geschlossen werden, das geht nicht.“ Doch auch aus Sicht der Gewerkschaft ist Distanzunterricht durchaus denkbar. Gerade, wenn sich die aktuelle Lage des Infektionsgeschehens nicht verbessert.

Grünen-Chef Robert Habeck hat zu der Thematik seine eigene Meinung und gab an, dass er es für wichtig halte, „die Ferien in den Ländern vorzuziehen“, was vor allem Länder betrifft in denen die Inzidenzen sehr hoch sind.