9-Euro-Ticket: Wieder viel Gedränge im Karlsruher Hauptbahnhof

Ansturm wegen 9-Euro-Ticket.
Symbolbild © istockphoto/IC

Karlsruhe Insider: Fahrräder oft verboten.

Viele Reisende hatten sich den Start in den Urlaub anders vorgestellt. Besonders am Wochenende war am Karlsruher Hauptbahnhof wieder großes Gedränge rund um die 9-Euro-Tickets,  denn oftmals durften keine Fahrräder mit in die Züge genommen werden.

Zu Halbzeit der Pfingstferien kam es am Karlsruher Hauptbahnhof erneut zu chaotischen Szenen. So versuchten am Samstagmorgen erneut Passagiere schon in den Zug zu kommen, obwohl noch Reisende im Zug waren, die aussteigen wollten.

Es wird an den Zügen gedrückt und geschimpft, und ein Mitarbeiter macht des Öfteren eine Ansage, dass keine Fahrräder mitgenommen werden dürfen. Einige der Passagiere sind wütend, weil sie für ihren Urlaub alles Gepäck auf den Rädern festgebunden haben.

Lesen Sie auch
Stefan Raab kommt nach Karlsruhe – "Jetzt gibt es weitere Details"

Andere fragen während des Wartens andauernd, ob der Zug auch bis nach Konstanz fährt. Die Antwort des Bahnmitarbeiters ist dann ernüchternd, als er mitteilte, dass aufgrund einer Baustelle ein Umsteigen erforderlich ist.

Ein anderer Reisender wartet auf den nächsten Zug, weil seine Freundin noch nicht auf dem Bahnhof aufgetaucht war. Ein anderer Reisender startet in Richtung Urlaub und möchte nach Marseille. Ein anderer hat ein Ticket für den ICE von Mannheim nach Basel, gekauft vor zwei Monaten. Da der ICE ausgefallen ist, muss er den überfüllten Regionalexpress nehmen, um später doch noch den Anschlusszug zu bekommen, der ihn in Richtung Donaueschingen bringt.