Abgeräumt: Neuer Rekord wurde in Karlsruhe geknackt

Drei Medaillen in Gold Silber und Bronze.
Symbolbild © istockphoto/FotografieLink

In Karlsruhe gibt es einen neuen Rekord. Und zwar bei einer Sportveranstaltung. Die alte Bestzeit wurde deutlich unterboten.

Auch in diesem Jahr fand wieder der Durlacher Turmberglauf statt. Dieser ist sowohl eine Breitensportveranstaltung als auch eine Trainingsmöglichkeit für ambitionierte Leichtathleten.

Neuer Streckenrekord

Diesen stellte Markus Görger auf. Der 24-Jährige unterbot die alte Bestzeit um 43 Sekunden. Er schaffte die beliebte, aber nicht als schnell bekannte 10 Kilometer lange Strecke in glatten 29 Minuten.

Görger lief für LG Region Karlsruhe. Und damit ist er nicht der einzige LG-Läufer auf dem Treppchen. Sein Vereinskollege Florian Zittel wurde Zweiter und der 800-Meter-Spezialist Alexander Kessler erreichte den dritten Platz.

Zittel lief die Strecke in 32:52 Minuten, Kessler in 34:01 Minuten.

Celine Kaiser ist die schnellste Frau

Sie übequerte die Ziellinie noch vor dem drittplatzierten Mann. Celine Kaiser schaffte die Strecke in 33:59 Minuten. Ab November 2023 wird sie ebenfalls für LG Region Karlsruhe laufen. Die zweitschnellste Frau ist Sophia Kaiser. Johanne Flacke landete auf Platz drei. Sie gehört ebenfalls zur LG-Riege.

Lesen Sie auch
Großer Mangel: Neue Wohnungen sollen in Karlsruhe entstehen

Sophia Kaiser ist die Siegerin des Karlsruher Halbmarathons und Neunte der diesjährigen Deutschen Meisterschaft über die 21,1-Kilometer-Distanz. Beim Durlacher Turmberglauf erreichte sie eine Zeit von 36:43 Minuten. Die Dritte, Johanna Flacke lief die Strecke in 41:28 Minuten.

Dieses Jahr gab es weniger Teilnehmer

Der Organisationschef Wilfried Raatz begrüßte die Turmbergläufer mittels Lautsprecher-Anlage. Diese stand an der Kreuzung von Amthausstraße und Pfinztalstraße vor dem Rathaus. Dieser Platz zieht auch die meisten Zuschauer an. Denn dort sieht man die Teilnehmer gleich mehrmals vorbeilaufen und schließlich ins Ziel kommen.

Der Turmberglauf verzeichnete in diesem Jahr die unterdurchschnittliche Zahl von 228 Teilnehmern. Die Erwartungen waren in diesem Jahr jedoch auch heruntergeschraubt. Denn schließlich fiel der Lauf die letzten beiden Jahren wegen Corona aus.

Außerdem muss man zusätzlich noch 130 Läufer rechnen. Dies machten bereits zwei Stunden vor dem Hauptlauf bei den Kinderwettbewerben im Durlacher Schlosspark mit. Dort war auch das Krankenkassen-Maskottchen „Jolinchen“ vor Ort. Es sorgte als Drachenkind für fröhliche Stimmung bei den kleinen Athleten.