Abgesperrt: Wahrzeichen in Karlsruhe wurde beschädigt

Blick auf rote mobile Fahrzeugschranke auf der Straße der Stadt
Symbolbild © istockphoto/YLucia Gajdosikova

Eines der Wahrzeichen in Karlsruhe wurde beschädigt. Deshalb hat man auf dem Marktplatz nun einen Sichtschutz errichtet. Ausgerechnet die Bauarbeiten für die Kombilösung sollen den Schaden verursacht haben.

Im Zuge der Bauarbeiten für den neuen Stadtbahntunnel hat man das Karlsruher Wahrzeichen beschädigt. Die Reparaturarbeiten müssen nun hinter einem Schutzzaun durchgeführt werden. Es geht darum, das Denkmal wieder in Stand zu setzen.

Wahrzeichen in Karlsruhe beschädigt

Seit Anfang Mai läuft die Restaurierung des Karlsruher Wahrzeichens. Derzeit ist es hinter einem Bauzaun und einem Sichtschutz verborgen. So können die Handwerker in Ruhe arbeiten und sind vor den Blicken der Passanten geschützt. Denn die Arbeiten an den Sandsteinen sind sehr filigran. Zuvor war das Karlsruher Wahrzeichen beschädigt worden. Es handelt sich um das Denkmal auf dem Karlsruher Marktplatz: die Pyramide. Sie ist derzeit eingerüstet.

Die Pyramide ist das Grabmal des Stadtgründers Karl Wilhelm. Sie wird momentan durch Bauarbeiten verdeckt und kann von den Besuchern nicht bewundert werden. Grund sind die Arbeiten an der Karlsruher Kombilösung. Denn unter dem Marktplatz verläuft der neue Stadtbahntunnel. In diesem Zusammenhang musste auch die Oberfläche des Marktplatzes neu gestaltet werden. Für diese Arbeiten wurde die Pyramide eingerüstet, um sie vor größeren Schäden zu schützen. Eine feierliche Enthüllung fand 2018 statt, das Stadtfest bildete den passenden Rahmen. Damals konnte man sich bestimmt noch nicht vorstellen, dass wenige Jahre später wieder Reparaturarbeiten notwendig sein würden.

Lesen Sie auch
Über 45.000 Besucher: Karlsruher Veranstaltung war voller Erfolg

Bauarbeiten für Stadtbahntunnel lösen Sandstein

Die Rüttelarbeiten am Belag des Marktplatzes hätten den feinen Sandstein teilweise gelockert, so die offizielle Meldung. Die Schäden seien bereits nach Abschluss der Bauarbeiten festgestellt worden. Seitdem laufen die Planungen für die Instandsetzung der Pyramide. Die Arbeiten sollen bis Ende Juni abgeschlossen sein. Dann wird die Pyramide wieder in ihrer vollen Pracht ohne Bauzäune und Absperrungen auf dem Marktplatz zu sehen sein. Bis dahin müssen sich die Gäste in Karlsruhe gedulden und mit der Absperrung sowie dem Bauzaun leben.