Anwohner erzürnt: Wasserbrunnen sorgt für Ärger in Karlsruhe

Wasser sprudelt an einem romantischen steinernen Wasserbrunnen herunter
Symbolbild © istockphoto/Tashka

Ein beliebter Wasserbrunnen hat in Karlsruhe für Ärger bei den Anwohnern gesorgt, weil er mit einem besonderen Makel behaftet ist.

Ein Wasserbrunnen in Karlsruhe sorgte kürzlich für Ärger bei den Anwohnern. Die Enttäuschung ist groß. Außerdem kann sich niemand erklären, wie es so weit gekommen ist. Nun ist aber endlich eine Lösung in Sicht.

Wasserbrunnen hat in Karlsruhe für Ärger gesorgt

Auf dem Hagsfelder Friedhof steht ein schöner großer Brunnen. Die Menschen setzen sich dort hin und ruhen sich aus. Doch dem Brunnen fehlt etwas Entscheidendes, und das sorgt jetzt für Ärger. Direkt neben dem Brunnen steht eine Bank. Doch diesem Brunnen fehlt das Trinkwasser, sodass er eigentlich keine Erfrischung mehr bietet. Die Anwohner verlieren allmählich die Geduld und wünschen sich ihren „alten“ Brunnen zurück.

Seit fast zwei Jahren fließt das Wasser nun schon nicht mehr und die Anwohner können sich nicht erklären, woran das liegen könnte. Peter Küchlin hat den Brunnen 1991 gebaut und kurz darauf eingeweiht – er ist so etwas wie das Wahrzeichen des Ortes. Nach Angaben des Friedhofs- und Bestattungsamtes soll der Schaden während der letzten Frostperiode entstanden sein. Durch den Frost sei die Auslaufarmatur undicht geworden. Seit Reparatur im Frühling 2022 sei der Brunnen die gesamte darauffolgende Sommerzeit in Betrieb gewesen, heißt es von offizieller Seite. Dennoch wurde in diesem Frühjahr bislang versäumt, den Brunnen reparieren zu lassen.

Lesen Sie auch
Neueröffnung: Geschäft in der Karlsruher Innenstadt sorgt für Ärger

Reparatur in Aussicht – Ärger um Wasserbrunnen

Der aktuelle Schaden soll innerhalb von 14 Tagen behoben werden. Damit dürften die wasserlose Zeit am Brunnen und der Ärger für die Anwohner bald ein Ende haben. Bald soll wieder frisches Wasser aus dem Hagsfelder Brunnen sprudeln. Gerade bei den sommerlichen Temperaturen würde der Brunnen die gewünschte Erfrischung bieten. Eine Fremdfirma soll sich nun um die Wiederinbetriebnahme kümmern, um diesen Mangel schnellstmöglich zu beheben. Die Anwohner sind gespannt und werden es erst glauben, wenn das Wasser tatsächlich wieder aus dem Brunnen sprudelt.