Außer Betrieb: Randalierer zerstören Brunnen in Karlsruhe

Brunnen vor dem Naturkundemuseum in Karlsruhe.
Foto: Martin Dürrschnabel [CC BY-SA 2.5 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.5)], via Wikimedia Commons

Randalierer zerstören in Karlsruhe einen Brunnen, der eigentlich zu den Wahrzeichen der Stadt gehört. Viele Besucher sind fassungslos. Derzeit ist der Brunnen noch außer Betrieb.

In vielen Städten ist Vandalismus ein großes Problem, so auch in Karlsruhe. Randalierer zerstörten einen Brunnen in Karlsruhe und sorgten dafür, dass kein Wasser mehr fließt. Die Besucher sind enttäuscht. Gerade an besonders heißen Tagen wäre eine Erfrischung sehr willkommen.

Vandalen zerstören Brunnen in Karlsruhe

Es geht um den Brunnen vor dem Naturkundemuseum in Karlsruhe – den Friederichsbrunnen. Derzeit ist der Brunnen noch außer Betrieb. Nach Angaben der Stadt Karlsruhe war Vandalismus die Ursache dafür, dass kein Wasser mehr fließt. Randalierer haben diesen Brunnen in Karlsruhe zerstört und seine Technik beschädigt. Außerdem wurden wichtige Teile des Brunnens entwendet. An dieser Stelle fragen sich viele Menschen, aus welchem Grund man so etwas tut. Inzwischen ist das Gartenbauamt damit beschäftigt, die notwendigen Reparaturen vorzunehmen. Gerade bei den heißen Temperaturen hat der Friedrichsbrunnen eine wichtige Funktion. Deshalb will man ihn so schnell wie möglich wieder in Betrieb nehmen. Nicht nur die Besucher des Museums hoffen, dass bald wieder Wasser fließt. Viele Karlsruher kommen im Sommer gern an diesen Brunnen, der ihnen Erholung und vor allem Erfrischung verspricht.

Lesen Sie auch
"Nach Ausrottung": Seltener Nachwuchs in Karlsruher Tierpark

Vandalismus – mehrere Brunnen in Karlsruhe beschädigt

Nach der Schadensanalyse müssen die notwendigen Ersatzteile beschafft werden, die nun bald zum Einsatz kommen. Wann der Brunnen wieder in Betrieb genommen werden kann, ist leider noch nicht genau absehbar. Darüber hinaus berichtet die Stadt, dass auch andere Brunnen mutwillig zerstört oder beschädigt wurden. Bisher gibt es keine Möglichkeit, öffentliche Einrichtungen und Denkmäler vor Randale und Vandalismus zu schützen. Deshalb ist jeder aufgerufen, genau hinzuschauen, wenn ihm etwas Ungewöhnliches auffällt. Schließlich wolle man die Randalierer, die den Brunnen bei Karlsruhe zerstört haben, dingfest machen. Allerdings ist derzeit nicht davon auszugehen, dass der Tathergang vollständig rekonstruiert werden kann.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Stadt Karlsruhe (@stadt_karlsruhe)