Beste Wasserqualität: Einer der beliebtesten Badeseen bei Karlsruhe

Der Baggersee in Leopoldshafen
Foto: pr

Karlsruhe Insider: Kostenloses Parken.

Ambiente, Sicherheit, Freizeitangebot, Versorgung, Parkplätze, Verkehrsanbindung und Wasserqualität – das sind die Argumente, die für einen Baggersee wichtig sind. Welcher See in der Region schneidet am besten ab? Heute geht es um den Baggersee Mittelgrund in Eggenstein-Leopoldshafen.

Der Baggersee Mittelgrund in Leopoldshafen ist der größere der zwei für den öffentlichen Badebetrieb zugelassenen Freizeitseen auf der Gemarkung der Gemeinde Eggenstein-Leopoldshafen. Baden ist nur im südlichen Bereich des Sees erlaubt. Dort befinden sich die etwa 20 Meter tiefen Badebuchten auf einer Gesamtlänge von etwa 200 Metern.

Der See mit einer Maxmaltiefe von 22 Metern und einer durchschnittlichen Tiefe von neun Metern erstreckt sich über eine Wasserfläche von rund 61 Hektar. Die Nutzung der ehemaligen, renaturierten Kiesgrube wird durch eine Rechtsordnung der Gemeinde aus dem Jahr 2010 geregelt, die den See in eine nördliche und eine südliche Nutzungszone unterteilt.

Lesen Sie auch
Flüchtlingsstrom: Karlsruhe steht vor großer Herausforderung

Dem an der Leopoldstraße liegenden und nicht einsehbaren Baggersee wird vom Gesundheitsamt Karlsruhe eine hervorragende Wasserqualität bescheinigt. Er wirkt urwüchsig und besticht durch tiefblaues Wasser, eingebettet in Wald- und Naturschutzzonen im Uferbereich. Der Badestrand befindet sich am südlichen Ufer aufgeschütteten und besteht aus einem feinporigen Kiesgürtel entlang der Uferpromenade mit nur wenigen Verunreinigungen durch Gänsekot.

Das Schwimmen und Baden ist ausschließlich im südlichen Nutzungsbereich des Freizeitsees erlaubt. Dort befinden sich die etwa 20 Meter tiefen Badebuchten auf einer gesamten Länge von 200 Meter.

Im nördlichen Bereich ist Angeln erlaubt.