Besucher traurig: Berühmte Therme bei Karlsruhe muss schließen

Siebentäler Therme Foto: Augenstein CC BY-SA 3.0

Nach der Genehmigung des aktuellen Bauantrags steht nun fest: Eine bekannte Therme bei Karlsruhe muss schließen. Für die Besucher gibt es noch einiges zu beachten. Schon im Mai ist für lange Zeit erst einmal Schluss.

Für die Therme bei Karlsruhe und die Gemeinde ist die Schließung eigentlich gar keine so schlechte Nachricht. Denn es steht eine umfassende Sanierung an. Die Siebentäler Therme müsse dringend saniert werden, so der Bürgermeister der Gemeinde Bad Herrenalb. Immerhin wurde das Bad 1970 eröffnet und bis heute nicht grundlegend saniert. Will man also auch in Zukunft den Komfort der Therme genießen, ist dieser Schritt unumgänglich.

Berühmte Therme bei Karlsruhe muss schließen

Im Wesentlichen geht es um die Sanierung der verschiedenen Bereiche innerhalb der Therme sowie um einen Rückbau. Saniert werden der Gymnastikraum, die Umkleiden und das Foyer. Außerdem erhält die Therme ein neues Flachdach. Auch die Regenentwässerung muss erneuert werden. Nach der Fertigstellung können sich die Gäste auf eine neue Rezeption, einen Shop und ein Foyer freuen.

Lesen Sie auch
9 Millionen Euro: Altes Freizeitbad bei Karlsruhe wird erneuert

Die Saunalandschaft, dir rund 200 Quadratmeter umfasst, wird um mehrere Dampfbäder und Ruhebereiche erweitert. Hinzu kommt eine neue, moderne Terrasse. Insgesamt soll der Besuch der Therme noch komfortabler werden. Bis es so weit ist, müssen sich die Besucher noch etwas gedulden und vorerst auf einen Besuch verzichten, denn die beliebte Therme bei Karlsruhe muss schließen. In dieser Zeit hat die Gemeinde einiges vor. Der Bauantrag wurde unlängst genehmigt.

Neue Bereiche und Zukunftspläne für die Therme bei Karlsruhe

Im Obergeschoss wird es künftig einen Bereich für Trocken-Sole-Inhalationen geben. Das Außenbecken soll im Zuge der Bauarbeiten baulich vom Innenbecken getrennt werden. Auch die Fassaden müssen modernisiert werden. An dieser Stelle wird deutlich, dass es sich um so umfangreiche Baumaßnahmen handelt, dass der weitere Betrieb schlichtweg unmöglich ist. Deshalb heißt es jetzt, sich in Geduld zu üben – und schon bald wird die Therme in einem vollkommen neuen Glanz erstrahlen.