Bierbörse startet in Karlsruhe – Aber etwas Entscheidendes fehlt

Bierbörse in Karlsruhe
Foto: pr

Karlsruhe Insider: Anstoßen und feiern.

Die Karlsruher Bierbörse macht auch in diesem Jahr wieder in vollem Umfang auf. So stehen rund 500 Biersorten zur Verkostung zur Verfügung.

Allerdings müssen die Besucher in diesem Jahr auf ihr besonderes Highlight verzichten. Das (buchstäbliche) Flaggschiff der Karlsruher Bierbörse fehlt in diesem Jahr erstmals.

Ohne das beliebte Symbol

Das Segelschiff der Störtebeker Brauerei wird in diesem Jahr nicht wie üblich im Schlossgarten stehen. Es findet sich leider kein Fahrer, um das beliebte Flaggschiff in die Stadt zu transportieren.

Im Jahr 2002 fing die Bierbörse erstmals an, sich in Karlsruhe zu etablieren. Damals ging alles noch recht klein vonstatten, und die Stände wurden links und rechts vor dem Schloss einfach aufgebaut.

Lesen Sie auch
Wenige gekommen wegen Regen: Grüne Jugend Demo bei Karlsruhe

Nach und nach wurde dies den Veranstaltern aber zu eng. Doch da sich die Bierbörse hier bereits etabliert hatte, durfte das Segelschiff im Schlossgarten aufgestellt werden.

Erfolgsmodell Bierbörse

Das Konzept Bierbörse selbst gab es bereits vor rund 35 Jahren, als die erste Bierbörse in Leverkusen veranstaltet wurde. Die erfolgreiche Leverkusener Bierbörse wurde zum Vorreiter, sodass von hier ausgehend inzwischen insgesamt 20 Städte in Deutschland ebenfalls eine Bierbörse veranstalten.

In der Stadt Karlsruhe werden insgesamt 70 Stände aufgebaut. Aber für die einzelnen Buden wird in diesem Jahr kein Eintritt von den Besuchern verlangt.

Na, dann frohes Probieren!