Chancen sinken: Zug von Karlsruhe nach Paris soll nicht kommen

Das Schild vom Karlsruher Hauptbahnhof auf dem Bahnhofsgelände am Bahnsteig
Symbolbild © istockphoto/Camilo Concha

Viele hätten sich gefreut. Doch den Zug von Karlsruhe nach Paris wird es wohl nicht geben. Im Moment sieht es wirklich schlecht aus für die Schnellzugstrecke.

Mit dem Zug von Karlsruhe nach Paris. Das klingt zu schön, um wahr zu sein. Leider stehen die Chancen schlecht, dass der begehrte Schnellzug auch in Karlsruhe Halt macht. Die Streckenführung soll anders verlaufen.

Zug von Karlsruhe nach Paris soll nicht kommen

Die Deutsche Bahn plant eine Direktverbindung zwischen Paris und Berlin. Ursprünglich sollte der Schnellzug auch über Karlsruhe fahren und in der Fächerstadt halten. Doch nun stehen die Chancen schlecht. Der Weg wird wohl über Saarbrücken führen. Es ist davon auszugehen, dass sich die Deutsche Bahn mit der französischen SNCF auf diese Route geeinigt hat. Eine konkrete, offizielle Bestätigung gibt es derzeit aber noch nicht.

Man wolle zunächst die funktionierenden Strecken untersuchen und analysieren. Eine Streckenführung über Saarbrücken ist wohl zum jetzigen Zeitpunkt als schnellste Zugverbindung von Berlin nach Paris naheliegend. Das mag den einen oder anderen traurig stimmen. Es ist doch traumhaft, morgens in Karlsruhe in den Zug zu steigen und zum späten Frühstück in Paris anzukommen.

Lesen Sie auch
Neuer Zuwachs im Karlsruher Zoo – mit Folgen für die Besucher

Schnellzug wird wohl nicht über Karlsruhe fahren

Doch nun soll es täglich eine Schnellzugverbindung von Berlin über Frankfurt nach Paris geben. Dabei handelt es sich um eine Zugverbindung ohne Umsteigen oder Aussteigen. Geplant ist die Inbetriebnahme der neuen Strecke für Ende 2023 bzw. Anfang 2024. Die Diskussionen verlaufen inzwischen hitzig und kontrovers. So sind einige Vertreter der Meinung, dass Karlsruhe der richtige Knotenpunkt für eine Nord-Süd-Verbindung gewesen wäre.

Für die Oberrheinregion wäre der Halt in Karlsruhe und die Streckenführung durch die Fächerstadt sehr wichtig gewesen. Eine endgültige Entscheidung ist bis heute nicht gefallen. Die finale Zusage oder Absage fehlt bislang. Zum Trost der Karlsruher sei gesagt, dass es derzeit dennoch möglich ist, Paris in zweieinhalb Stunden mit der Bahn zu erreichen. Der ICE TGV9578 verkehrt mehrfach am Tag und ermöglicht schlussendlich doch eine zügige Verbindung zwischen den beiden Städten.