„Das fehlt“: Fahrgäste beschweren sich über neue Karlsruher U-Bahn

Neue U-Bahn in Karlsruhe
Symbolbild Foto: Kasig

Karlsruhe Insider: Nicht alles perfekt

In Karlsruhe ist das Konzept der Kombilösung mit den unterirdischen Haltestellen recht minimalistisch gewesen. Es fehlte leider an Schildern. Diese waren zwar mit in der Planung, aber leider waren sie zur Eröffnung noch nicht fertig, sodass die Eröffnung wichtiger war.

In den vergangenen Wochen allerdings schlugen dem Fahrpersonal der U-Strab Wellen des Unmuts entgegen, denn immer wieder wurden sie nach den fehlenden Schildern gefragt.

Die Fahrer und Schaffner können am wenigsten dafür, denn dafür ist die KVV-Zentrale in Karlsruhe der richtige Ansprechpartner.

Ganz besonders die älteren Menschen kamen ohne Schilder einfach nicht klar und mussten immer Passanten um Hilfe bitten.

Lesen Sie auch
Großbaustelle: Karlsruhe lässt wieder unzählige Bäume fällen

Die Verkehrsbetriebe erklärten, dass sie den Termin mit der erneuten Ortsbegehung vorziehen werden und soll nun schon direkt nach Pfingsten stattfinden.

Des Weiteren versprachen die Verkehrsbetriebe hinsichtlich der Beschilderung eine Nachbesserung, und dass dies so schnell wie möglich geschehen wird.

Schließlich müssen sich auch Behinderte und die älteren Menschen in den unterirdischen Haltestellen zurechtfinden.