Fahrgäste im Schock: Junge geht mit Pistole in Karlsruher S-Bahn

S-Bahn in der Karlsruher Innenstadt bei Nacht. Die Straßenlichter leuchten und in der S-Bahn sitzen verschiedene Fahrgäste. Eine zweite S-Bahn kommt und fährt auf den Schienen parallel dazu. Die beiden Bahnen fahren durch die Innenstadt.
Symbolbild © Thomas Riedel

Für die Fahrgäste war das ein großer Schock. Denn wie aus dem Nichts geht ein Jugendlicher mit einer Pistole in die Karlsruher S-Bahn und sorgt da für Angst und Schrecken. Kurze Zeit später kam es zu einem Polizeieinsatz.

In der Nacht war ein junger Mann mit einer Pistole bewaffnet in die Karlsruher Stadtbahn eingestiegen. Der Vorfall ereignete sich in der Karlsruher Südweststadt. Für die Fahrgäste war es ein Schock. Doch sie behielten einen kühlen Kopf und riefen die Polizei.

Junge geht mit Pistole in Karlsruher S-Bahn

Ob es sich bei der Waffe um eine scharfe Schusswaffe oder eine Attrappe handelte, konnte niemand genau sagen. So gingen die Fahrgäste auf Nummer sicher und alarmierten die Polizei, als der Jugendliche mit der Pistole in die Karlsruher S-Bahn kam. Die Beamten trafen kurz darauf ein und stoppten den Zug. Anschließend bestiegen sie das Fahrzeug und durchsuchten es nach dem 17-Jährigen. Dabei stellten sie einen Gegenstand sicher, der für eine Schusswaffe gehalten werden konnte. Tatsächlich handelte es sich aber nicht um eine scharfe Schusswaffe, sondern um eine Waffe, die einer Pumpgun täuschend ähnlich sah.

Lesen Sie auch
Starker Spieler wechselt von der Konkurrenz zum Karlsruher SC

Ermittlungen eingeleitet durch die Polizei

Dennoch musste der junge Mann seine Airsoft-Waffe abgeben. In der Fachsprache spricht man von einer sogenannten Anscheinswaffe. Die Beamten mussten die Waffe beschlagnahmen. Gegen den jungen Fahrgast wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Wer für die Kosten des Einsatzes aufkommen muss, kann derzeit noch nicht genau gesagt werden. Es handelt sich zwar nicht um eine „scharfe“ Waffe, aber dennoch um einen sehr gefährlichen Gegenstand.

Die Airsoft-Waffe gehört auf keinen Fall nachts um 1 Uhr in eine S-Bahn. Was sich der junge Mann dabei gedacht hat, kann an dieser Stelle nicht gesagt werden. Vonseiten der Polizei gibt es noch keine weiteren Informationen zu dem Vorfall. Man kann zumindest froh sein, dass nichts Schlimmeres passiert ist. Die Fahrgäste werden diese Fahrt jedoch so schnell nicht vergessen.