Falsche Beamte in Karlsruhe unterwegs – Über 26.000 Euro erbeutet

Symbolbild © ISTOCKPHOTO - Foto: videodet

Karlsruhe Insider: Polizei warnt.

In Karlsruhe haben am vergangenen Freitag und Samstag zwei als Polizisten verkleidete Trickbetrüger zwei Senioren aus Grünwinkel und Durlach um insgesamt 24.000 Euro betrogen.

Dabei war das erste Opfer ein 80-jähriger Rentner aus Grünwinkel. Er wurde am Freitagnachmittag von mehreren falschen Polizisten eines Raubdezernats angerufen. Die Betrüger hatten den Rentner darüber informiert, dass sie soeben zwei Räuber festgenommen haben, zwei weitere aber auf der Flucht seien. Bei einem der Festgenommenen habe man die Adresse des 80-jährigen gefunden. Somit sei der Senior ein potentielles Opfer.

Den 80-jährigen Senior besänftigte man damit, dass die Polizei bereits nach den Tätern fahnde. Der Mann könne den Beamten bei der Überführung eines Bankmitarbeiters helfen, welcher Falschgeld auszahlt. Die Betrüger wiesen das Opfer an, 10.800 Euro abzuheben und dann an einen zivil gekleideten Beamten zu übergeben.

Lesen Sie auch
Wegen wenig Geld: Reisenden droht Haftbefehl im Flughafen Karlsruhe

Der Senior besorgte das Geld und übergab es später einem Unbekannten, der sich als Polizist von der Kripo auswies. Später meldeten sich die Täter noch einmal bei dem 80-jährigen, dass man nun die flüchtigen Räuber gefasst habe.

Ähnlich erging es einer 62 Jahre alten Dame aus Durlach. Diese Dame sollte dabei helfen, einen korrupten Bankangestellten zu überführen. Die Dame hob insgesamt 15.800 Euro ab und übergab es ebenfalls dem falschen Polizisten.

Die Polizei bittet besonders ältere Personen, sich nicht auf falsche Polizisten einzulassen. Wenn etwas unklar erscheint, sollten die älteren Personen lieber direkt bei der Polizei anrufen und fragen, ob alles seine Richtigkeit hat.

Lesen Sie auch
Karlsruhe: Verstoß gegen Maskenpflicht - Hund greift an

Lieber einmal mehr bei der Polizei anrufen als Geld fremden Männern zu übergeben.