Gefährliche Pflanze breitet sich in Karlsruhe aus – Reaktionen heftig

Mann im Schutzanzug auf einem Feld.
Symbolbild © istockphoto/LightFieldStudios

Karlsruhe Insider: So wächst auch in Karlsruhe.

Allergiker kennen die Probleme, welche durch Pollen entstehen können. Doch gibt es eine Pflanze, welche auch für Nicht-Allergiker gefährlich werden kann, sogar in Karlsruhe. Wer weiß, worauf er achten muss, wird diese Pflanze leicht erkennen können.

Es handelt sich um die hohe Ambrosia, welche bis zu einem Meter hoch wachsen kann und zudem auch unter dem Namen Beifußblättriges Traubenkraut bekannt ist. Eigentlich kommt die Pflanze aus Nordamerika und blüht in der Regel ab Juli.
Die grünen Blätter sind doppelt fiederschnittig. Die Stängel sind behaart und anfangs grün, und hinterher rötlich. Die Pollen können eine heftige Reaktion auslösen.

Lesen Sie auch
Mann mit Eisenstange am Karlsruher Hauptbahnhof unterwegs

Nicht nur bei Allergikern kann bereits eine geringe Menge zu schweren heuschnupfenartigen Symptomen führen. Diese Pollen können sogar Asthma auslösen.

Probleme mit der hohen Ambrosia gibt es seit 1990. Erst vor rund 30 Jahren fiel die Ausbreitung der Ambrosia in Europa zum ersten Mal vermehrt auf. Besonders in Ungarn und in den umliegenden Ländern breitet sich die Pflanze aus. Seit es in Deutschland aufgrund des Klimawandels mildere Temperaturen gibt, breitet sich die hohe Ambrosia auch hier vermehrt aus.

In Baden-Württemberg kommt die Ambrosia meist vereinzelt vor, unter anderem in Karlsruhe, aber auch im Neckartal oder in Mannheim.