Gleich zweimal: Autos rammen S-Bahn in der Karlsruher Innenstadt

Ein Unfall zwischen einer S-Bahn und einem Auto mit Einsatzfahrzeugen der Polizei
Symbolbild © imago/CTK Photo

An einem Tag ereignen sich in Karlsruhe gleich zwei Unfälle im Zusammenhang mit dem öffentlichen Personennahverkehr. In der Karlsruher Innenstadt fuhren Autos auf eine S-Bahn auf. Die Bahnen fielen zeitweise aus.

In der Karlsruher Innenstadt hat es gleich zwei Unfälle mit einer S-Bahn gegeben. Dabei rammten die Autos die S-Bahnen zweier unterschiedlicher Linien. Die Unfälle ereigneten sich am 21. Dezember. Derzeit liegen offizielle Mitteilungen der Polizei vor.

Karlsruher Innenstadt: Zwei Unfälle in Verbindung mit der S-Bahn

Der erste Unfall ereignete sich am 21. Dezember um 16:45 Uhr. An der Kreuzung Gartenstraße/Brauerstraße kam ein Auto zum Stehen. Es handelte sich um einen Renault mit einer Fahrerin. Sie war auf der Brauerstraße in Richtung Kriegsstraße unterwegs. Durch den Stillstand auf der Kreuzung blockierte sie die Gleise, auf denen eigentlich die Karlsruher S-Bahn Linie 2 unterwegs war. Diese wollte in Richtung ZKM weiterfahren.

Die Autofahrerin habe daraufhin den Rückwärtsgang eingelegt. Damit wollte sie an der Kreuzung Platz für die S-Bahn schaffen. Aus bisher ungeklärter Ursache fuhr sie dann wieder an und stieß mit der S-Bahn zusammen. In der Folge kam es zum Zusammenstoß. Bei dem Unfall wurde glücklicherweise niemand verletzt. Der Sachschaden wird auf 3.500 Euro geschätzt. Der Verkehr war bis 17:30 Uhr gesperrt, konnte aber nach Beseitigung der Schäden wieder freigegeben werden.

Lesen Sie auch
Karlsruher Fitnessclub insolvent - "Einer der Chefs sogar in Haft"

Zweiter Unfall in Karlsruhe – Abstände unterschätzt

An diesem Tag ereignete sich dann noch ein zweiter Unfall. Auch dieser stand im Zusammenhang mit einer S-Bahn in der Karlsruher Innenstadt. Diesmal kollidierte das Auto in der Schillerstraße in Mühlburg mit der Bahn. Es handelte sich um die Fahrerin eines BMWs. Die Autofahrerin fuhr jedoch nicht aktiv auf die S-Bahn zu, sondern stand mit ihrem Auto in einer Einmündung der Schillerstraße. Der Fahrer der S-Bahn der Linie 4 unterschätzte vermutlich den Abstand und fuhr im Vorbeifahren auf das Auto auf. Auch hier blieb die Autofahrerin glücklicherweise unverletzt. Der Sachschaden wird auf mehrere Tausend Euro geschätzt.