Hohe Geldstrafe: Fan-Ausschreitungen beim Karlsruher SC

KSC Fans am Stadion
Symbolbild Foto: Thomas Riedel

Für den Karlsruher SC wird es jetzt teuer, da einige Anhänger für respektlose Szenen gesorgt haben.

Wegen mehrerer Fälle unsportlichen Verhaltens seiner Fans muss Fußball-Zweitligist Karlsruher SC eine Geldstrafe in Höhe von insgesamt 52.200 Euro bezahlen.

Das habe das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) entschieden, teilte der Verein am Freitag mit. Von der Summe könne der Tabellen-13. bis zu 8.200 Euro für sicherheitstechnische Maßnahmen oder Maßnahmen in der Gewaltprävention verwenden.

Pyros gezündetWährend und nach dem DFB-Pokalspiel beim SV Sandhausen am 19. Oktober, das der KSC mit 7:8 im Elfmeterschießen verlor, hätten Karlsruher Zuschauer mindestens 31 pyrotechnische Gegenstände abgebrannt.

Lesen Sie auch
Skurril und bunt: Christopher Street Day kommt nach Karlsruhe

Fans wurden respektlos

Zudem hätten sie während der Partie mindestens achtzehn Getränkebecher in Richtung des Spielfeldes geworfen. Hierfür gab es eine Strafe von 27.600 Euro, erklärte der DFB.Vor und während des Zweitligaspiels beim 1. FC Kaiserslautern am 8. November, das der FCK mit 2:0 gewann, seien von KSC-Anhängern mindestens 41 bengalische Feuer gezündet worden. Die Strafe dafür betrage 24.600 Euro. Der Verein hat den Urteilen laut Mitteilungzugestimmt, sie sind damit rechtskräftig. /dpa