In Karlsruhe gibt es zu Weihnachten eine echte Weltpremiere

Zuschauer stehen vor einer Bühne und schauen sich ein Weihnachtskonzert an
Symbolbild © istockphoto/photoman

Zu Weihnachten gibt es in Karlsruhe eine echte Weltpremiere. Und die wollen sich sicher viele nicht entgehen lassen. Karten sind ab sofort erhältlich. Für die Nachmittagsshows gibt es mittlerweile nur noch Restkarten.

So etwas erlebt man nicht alle Tage. Zu Weihnachten kommt eine echte Weltpremiere nach Karlsruhe. Und zwar im Zusammenhang mit dem Karlsruher Weihnachtscircus. Ganz kurzfristig hat sich diese Überraschung ergeben, die für zusätzlichen Nervenkitzel sorgen wird. Schon bei den Proben hatten alle Beteiligten Gänsehaut vor der Gala-Premiere.

An Weihnachten eine Weltpremiere in Karlsruhe

Dabei sah es zunächst gar nicht so gut aus. Denn die Gruppe Habesha bekam kein Visum und durfte nicht nach Deutschland einreisen. Was blieb, war eine Lücke im Programm des Weihnachtscircus. Nach Auskunft des Pressesprechers hatte man es bereits aufgegeben, einen geeigneten Programmpunkt zu finden, der den hohen Ansprüchen der Veranstalter genügt. Es bliebe nichts anderes übrig, als die Show zu kürzen und damit die Zuschauer zu enttäuschen. Das kam auch für die Zirkusfamilie Sperlich nicht infrage. Also machte man sich intern auf die Suche nach einem neuen Highlight. Und diese Attraktion ist inzwischen gefunden. Eine echte Weltpremiere kommt zu Weihnachten nach Karlsruhe.

Artistengruppe verlegt Highlight nach vorn

Denn zum Karlsruher Weihnachtscircus gehört auch die mongolische Artistentruppe Amara. Sie hat eine ganz besondere Schleuderbrettnummer, die von der Zirkusfamilie gebucht wurde. Eigentlich hatte genau diese Truppe für das kommende Jahr bereits eine Seilspringnummer vorbereitet. Also wurde diese Nummer kurzerhand vorgezogen und feiert nun Weltpremiere. Jetzt wird mit großer Spannung dieses neue Highlight erwartet. Werden alle Tricks und Elemente wie geplant klappen?

Die Veranstalter sind zufrieden, denn der Vorverkauf läuft sehr gut. Für die Nachmittagsvorstellungen zwischen den Jahren sind nur noch vereinzelt Karten erhältlich. Wer also noch in den Genuss des Weihnachtscircus kommen möchte, sollte einen Blick auf die Abendvorstellungen werfen, hier gibt es noch einige zusammenhängende Plätze.