Karlsruhe: Beliebtes Burgfest wegen Coronavirus wieder abgesagt

Das Hoepfner Burgfest in Karlsruhe. Eine große beleuchtete Bühne ist im Hintergrund zu sehen, davor befindet sich ein ebenso großes Publikum stehend aus tausenden Zuschauern.
Foto: Hoepfner

Karlsruhe Insider: Zum zweiten Mal ohne Burgfest

Ein Pflichttermin ist für den Geschäftsführer der Hoepfner-Brauerei, Willy Schmidt, das Burgfest in der Brauerei zwar nicht, aber es war bislang immer wieder eine Freude, daran teilzunehmen.

Leider hat Corona bereits zum zweiten Mal dazwischengefunkt, und das Burgfest musste wegen der Corona-Pandemie nun schon wieder abgesagt werden.

Das Burgfest war bislang der Höhepunkt für die lange Tradition des Brauereifestes der Hoepfner-Brauerei, welches einst vom Burgwirt Waldemar Fretz ins Leben gerufen wurde.

Leider klappt es auch mit einer digitalen Version des Burgfestes nicht, obwohl einige Verantwortliche diesen Schritt in Erwägung gezogen haben.

Somit wird es an der Brauerei zu Pfingsten ein ganz ruhiges und langes Wochenende werden.

Lesen Sie auch
In Karlsruhe machen wohl bald Roboter die Schnitzel im Restaurant