Kriminalität: Kameras werden im Karlsruher Hauptbahnhof platziert

Videokameras an einem Mast.
Die Videoüberwachung beginnt.

Karlsruhe Insider: System zur Videoüberwachung.

Die Deutsche Bahn hat bislang rund 8.000 Kameras an Bahnhöfen in ganz Deutschland installiert, um die Bahnhöfe sicherer zu machen.  Im Oktober bekommt auch der Hauptbahnhof Karlsruhe ein System zur Videoüberwachung. Wer die Bilder sehen darf, ist ganz genau geregelt.

Als einem 64 Jahre alten Mann auf dem Bahnsteig im Hauptbahnhof  sein Portemonnaie geklaut wurde, suchte die Polizei über einen öffentlichen Aufruf nach Zeugen. Wie die Täter aussahen, konnte die Polizei nur nach Aussagen beschreiben. Die Rede ist von zwei schlanken Männern, zwischen 160 und 170 Zentimeter groß, mit arabischem Aussehen und Akzent.

Ab Oktober kann die Polizei bei solchen Straftaten genauere Angaben machen. Bis dann will die Deutsche Bahn am Karlsruher Hauptbahnhof Videokameras installieren. Zugriff auf die gespeicherten Bilder hat nur die Bundespolizei.

Lesen Sie auch
Aus: Noch mehr Top-Spieler müssen den Karlsruher SC verlassen

Videokameras an Bahnhöfen sind laut den Angaben der Bahn eine wichtige Sache im internen Sicherheitssystem und werden in erster Linie zur Überwachung der betrieblichen Abläufe installiert. Derzeit sind rund 8.000 Kameras deutschlandweit im Einsatz, fast doppelt so viele wie vor zehn Jahren.

In anderen baden-württembergischen Großstadt-Bahnhöfen wie Stuttgart, Freiburg und Mannheim kann die Polizei bei de Suche nach Straftätern schon länger auf Kamerabilder zurückgreifen.