Mit Messer: Schreckliche Gewalttat in Karlsruher S-Bahn an Schüler

Fahrgäste steht an der Haltestation einer S-Bahn mitten in der Nacht
Symbolbild © imago/KS-Images.de

Eine schreckliche Gewalttat ereignete sich in der Karlsruher S-Bahn. Mitten am Tag haben mehrere Täter einen Schüler überfallen. Sie gingen mit einem Messer auf den Jugendlichen los.

Die Gewalttat ereignete sich am Mittwoch, den 28. Februar, in der Karlsruher S-Bahn. Betroffen war die Linie S1. Sie fährt von Bad Herrenalb nach Karlsruhe. Um 7 Uhr setzte sich der Zug in Bewegung. Zu diesem Zeitpunkt lief noch alles normal. Niemand hatte damit gerechnet, dass die Fahrt so schrecklich enden würde.

Gewalttat in Karlsruher S-Bahn an Schüler

Zum Glück überwacht man die S-Bahnen, die zum Karlsruher Verkehrsverbund gehören, inzwischen per Video. In den Zügen sind auch entsprechende Hinweisschilder angebracht, die auf die Videoüberwachung hinweisen. Dieses Überwachungssystem hat man genau für solche Situationen entwickelt und eingesetzt.

Bei einer Gewalttat in der Karlsruher S-Bahn gab es jetzt ein 17-jähriges Opfer. Nach Zeugenaussagen haben vier Personen den Jugendlichen angesprochen. Sie sollen ihn dann provoziert haben. Anschließend hätten sie ihn zu Boden geworfen.

Angriff auf Jugendlichen in der S-Bahn

Anschließend sollen die Tatverdächtigen auf den 17-Jährigen eingeschlagen haben. Dabei sollen sie sogar ein Messer aus der Tasche gezogen haben. Außerdem soll einer der Täter das Opfer mit einem sogenannten Kubotan bedroht haben. Dabei handelt es sich um einen etwa fünfzehn Zentimeter langen, dünnen Metallstab mit einer Metallspitze. Normalerweise wird dieses Werkzeug zur Selbstverteidigung eingesetzt und ist nicht für Angriffe wie in der Karlsruher S-Bahn gedacht.

Lesen Sie auch
Großes Chaos droht: Neue Baustelle auf Karlsruher Bundesstraße

Opfer wurde leicht verletzt, Zeugen gesucht

Bei dem Angriff ging das Handy des Opfers zu Bruch. Zudem wurde der Jugendliche verletzt. Vermutlich wurde auch seine Jacke beschädigt. Der Schüler war nicht allein in der S-Bahn, es waren viele Fahrgäste anwesend. Sie mussten das ganze Geschehen mitansehen und forderten die Gruppe immer wieder auf, von ihrem Opfer abzulassen. Heute geht man davon aus, dass genau dieses Vorgehen wahrscheinlich Schlimmeres verhindert hat.

Wenig später sollen die Täter die S-Bahn schnell verlassen haben, woraufhin das Opfer seine Eltern und die Polizei verständigte. Die Polizei hat nun auch das Videomaterial angefordert, das derzeit ausgewertet wird. Informationen dazu liegen noch nicht vor. Die Polizei Ettlingen bittet um Mithilfe und sucht Zeugen, die etwas beobachtet haben oder Angaben zu den Tätern machen können. Sie sind dazu aufgerufen, sich unter der Nummer 07243-32000 zu melden.