Nach Schließung: Umstrittene Restaurant-Eröffnung bei Karlsruhe

Gäste im Außenbereich eines Restaurants. Die Gäste sitzen geschützt auf der Terrasse. Sie genießen ihre Getränke und Speisen, die der Kellner zum Tisch bringt.
Symbolbild © imago/VWPics

Nach dem Skandal um ein hiesiges Restaurant hat der Betreiber nun wohl eine neue Restaurant-Eröffnung bei Karlsruhe geplant. Die Meinungen darüber gehen weit auseinander. Mittlerweile hat der Inhaber des Lokals selbst Stellung bezogen.

Wenn ein Restaurant einmal für Aufsehen im negativen Sinne gesorgt hat, denkt man zunächst gar nicht daran, dass der Betreiber gleich ein weiteres eröffnen will. In diesem Fall ist es aber genau so. Wir hatten vor einiger Zeit über einen Skandal berichtet, bei dem ein Restaurant plötzlich geschlossen wurde. Ein Gastronomiebetrieb stand sogar auf der Karlsruher Ekelliste. Die Nachricht über diese Restaurant-Eröffnung in der Nähe von Karlsruhe ist deshalb mehr als überraschend.

Umstrittene Restaurant-Eröffnung bei Karlsruhe

Von einem Tag auf den anderen wurde das Restaurant in Karlsruhe geschlossen. Selbst das Personal durfte den Laden nicht mehr betreten. Zuvor hatte eine Hausdurchsuchung stattgefunden, auch der Zoll war vor Ort. Nicht nur mit der Hygiene war es wohl nicht weit her. Die Rede ist von der Restaurantkette My Lyn und dem Betreiber, der sich nun selbst zu dem Fall in Ettlingen und Baden-Baden geäußert hat.

Lesen Sie auch
Karlsruher Versorger plant gigantischen Windpark in der Nordsee

Demnächst soll in Bad Herrenalb ein neues asiatisches Restaurant unter dem Namen My Lyn eröffnen. Dabei haben viele noch sehr negative Erinnerungen an diese Restaurantkette. Es gab nämlich bereits Standorte in Baden-Baden und Ettlingen. Aufgrund verschiedener Verstöße sind diese mittlerweile geschlossen. In der Nähe von Karlsruhe soll nun jedoch ein neues Restaurant eröffnet werden.

Stellungnahme des Betreibers zu den Vorwürfen

Lange Zeit war es sehr still um die Betreiber geworden, die sich jetzt erstmals zu den Schließungen äußern. Schließlich stehen in diesem Zusammenhang relativ drastische Vorwürfe im Raum, denn auf dem Marktplatz in Ettlingen rückten Anfang März Polizei und Zoll an. Der Vorwurf lautete, dass in diesem Restaurant Personen ohne Arbeitserlaubnis beschäftigt gewesen seien.

Außerdem habe die Gaststätte keine entsprechende Schankerlaubnis gehabt, heißt es in den Berichten. Der Geschäftsführer meint nun, das könne nicht stimmen. Er spricht in diesem Zusammenhang von haltlosen Gerüchten, die im Umlauf seien. In Baden-Baden stand kürzlich das Restaurant der Kette wegen drastischer Hygienemängel im Thekenbereich auf der Ekelliste. Auch diesbezüglich weist der Betreiber alle Schuld von sich.