Neue Strecken: Autonome Mini-Busse in Karlsruhe unterwegs

Autonomer Bus in Karlsruhe.
Symbolbild Foto: Easymile

Autonome Mini-Busse sind in Karlsruhe unterwegs. Die fahrerlosen Busse befinden sich derzeit in einer Testphase.

In Karlsruhe sind momentan autonome Kleinbusse ohne Fahrer unterwegs. Die Testphase überwacht die Stadt Karlsruhe sehr aufmerksam. Denn das neue Konzept könnte den gesamten Straßenverkehr verändern.

Autonome Mini-Busse unterwegs in Karlsruhe

Die autonomen Mini-Busse werden derzeit in den Straßenverkehr integriert. Ziel ist es, die Funktion und die Fähigkeiten genau zu testen und konkrete Ergebnisse zu erzielen. Wenn das neue Konzept Schule macht, könnte es den öffentlichen Nahverkehr auf den Kopf stellen. Doch bis dahin ist noch viel zu tun.

Bei allem Vergnügen bietet das Projekt aber auch eine echte Chance, sich mit innovativer Technik vertraut zu machen. Und es soll langfristig den Komfort der Karlsruher Bürger und Gäste im Straßenverkehr erhöhen. Dabei ist man sich bewusst, dass dieser Schritt nicht von heute auf morgen, sondern schrittweise in den nächsten Jahren erfolgt. Auf jeden Fall will man die Verkehrsqualität in Karlsruhe verbessern und die Menschen nachhaltig mobiler machen.

Testphase: Wichtige Erkenntnisse für autonomes Fahren in Karlsruhe

Deshalb arbeiten auch die Karlsruher Verkehrsbetriebe eng mit dem Projekt zusammen. Das Know-how aus allen Bereichen soll gewinnbringend genutzt werden. Nun gilt es, die Kleinbusse in den realen Karlsruher Straßenverkehr zu integrieren. Im Labor lässt sich ihre Praxistauglichkeit nicht testen. Deshalb sind die Erkenntnisse aus dieser Testphase so wichtig. Von besonderem Interesse sind die unvorhersehbaren Ereignisse, die sich nicht planen lassen. Hier gilt es herauszufinden, wie die kleinen Busse darauf reagieren.

Lesen Sie auch
Verschmutzt: Bekannte Eisdiele bei Karlsruhe landet auf Ekel-Liste

Während der Fahrt sammeln die autonomen Kleinbusse in Karlsruhe zahlreiche Daten, die später ausgewertet werden. Aus diesen Informationen soll in der Leitzentrale entschieden werden, welche Steuerung sinnvoll ist. Allein fahren können die autonomen Busse allerdings noch nicht. Aus Sicherheitsgründen fährt ein Sicherheitsfahrer mit. Doch genau auf diesen Fahrer will man langfristig verzichten. Sonst würde ein autonomer Kleinbus auch wenig Sinn machen.

Bei diesem Projekt sind auch die gesetzlichen Vorgaben für die technische Umsetzung zu beachten. Auf diese Weise könnte man langfristig Standards etablieren und eine Zulassung für autonomes Fahren in Karlsruhe erreichen. Man ist sich bewusst, dass auch dieses Projekt noch sehr weit vom großen Schritt der künstlichen Intelligenz und der Autonomie im Straßenverkehr entfernt ist. Aber ein Anfang ist gemacht.