Neuer Dönerläden in Karlsruhe eröffnet – „Gab es vorher so noch nicht“

Döner in der Hand.
Symbolbild

Karlsruhe Insider: Neue Anbieter drängen.  

In Karlsruhe erreicht die Döner-Branche nach Pizzabäckern und Burgerbratern nun auch den Wandel, denn neue Anbieter drängen auf den Markt und wollen in Karlsruhe Fuß fassen.

Die Schlange reicht quer über die Waldstraße, was beim Döner-Imbiss „Kebabi“ um die Mittagszeit ein fast normales Bild abgibt. Wer mittags dort an die Reihe kommen will, braucht Geduld. Man solle lieber mit vollgeladenem Smartphone-Akku kommen, dann wird die Zeit nicht so langweilig. Dieser Laden steht sinnbildlich für eine Branche im Wandel. Ähnlich dem, der in den vergangenen Jahren bereits unter Pizzabäckern und Burgerbratern zu beobachten war. Weg vom billigen Fleisch, hin zu Qualität, Nachhaltigkeit und auch zu veganen Alternativen.

Lesen Sie auch
Großer Mangel: Neue Wohnungen sollen in Karlsruhe entstehen

Auf den bislang von Familienbetrieben dominierten Döner-Markt drängt aktuell auch eine andere Kette. Wenige Schritte westlich des Europaplatzes öffnete vor knapp zwei Wochen in den früheren Räumen des Sozialkaufhauses Kashka nun eine Filiale der neuen „Dönastie“.

Noch arbeitet das neue Team am Feinschliff. Der Unternehmer richtet seinen Blick auch auf das Karlsruher Umland – aber auch das Stadtgebiet könnte noch ein bis zwei Läden verkraften. Ist dies also eine Gefahr für die alteingesessenen Döner-Buden?