Schnäppchenjäger: Beliebter Flohmarkt kehrt nach Karlsruhe zurück

Menschen schlendern über einen Flohmarkt oder über einen Markt
Symbolbild © istockphoto/hanohiki

Ein beliebter Flohmarkt kehrt nach Karlsruhe zurück. Gerade für die Schnäppchenjäger sind einige Highlights dabei.

Lange hat es gedauert, nun ist es endlich so weit: Ein beliebter Flohmarkt kehrt nach Karlsruhe zurück. Dieser Flohmarkt hat nicht nur bei den Karlsruhern einen sehr guten Ruf, denn jeder ist eingeladen mitzumachen. In diesem Artikel geben wir die wichtigsten Informationen.

Flohmarkt kehrt nach Karlsruhe zurück

Am Stadtfest-Sonntag findet der beliebte Karlsruher Flohmarkt statt. Auf dem Kronenplatz tummeln sich die Trödler und haben so manches Schätzchen dabei. Los geht es am 15. Oktober um 12 Uhr. Der Flohmarkt dauert bis 17 Uhr. Das Besondere an dieser Veranstaltung ist, dass sie nur für Privatpersonen gedacht ist. Jeder kann seine eigenen Sachen verkaufen und einen Stand aufmachen. Es gibt nicht einmal Standgebühren. Vielleicht ist das ein Grund, warum sich viele auf diese Veranstaltung freuen, denn das eine oder andere Schnäppchen ist dabei.

Jeder kann mitmachen

Wer als Aussteller einen guten Platz ergattern möchte, sollte rechtzeitig vor Ort sein. Die Erfahrung hat gezeigt, dass die besten Plätze schon früh weg sind. Reservieren kann man nichts, die Plätze werden in der Reihenfolge des Eintreffens vergeben. Dafür muss niemand Standgebühren bezahlen. Auf einer gekennzeichneten Fläche kann dann der eigene Stand aufgebaut werden. Ab 11 Uhr kann damit begonnen werden. Ab 12 Uhr treffen die ersten Gäste ein. Bis dahin ist der Platz noch frei für Fahrzeuge, die Waren anliefern.

Lesen Sie auch
"Anwohner ratlos": In Stadt bei Karlsruhe hagelt es viele Strafzettel

Schnäppchen und Trödeln nach Herzenslust

Die meisten interessieren sich für ein paar Schätze zum Schnäppchenpreis. Viele gehen auf den Flohmarkt, weil sie hier Dinge kaufen, die sie an ihre Kindheit erinnern. Andere ergattern das eine oder andere Spielzeug für ihre Kinder, ohne dafür viel Geld ausgeben zu müssen. Eigentlich ist für jeden etwas dabei. Deshalb werden wohl auch in diesem Jahr wieder viele Familien zum Flohmarkt nach Karlsruhe kommen.

Wer hätte gedacht, dass der Flohmarkt aus dem Französischen kommt und sich vom „marché aux puces“ ableitet? Übersetzt heißt das „Markt der Trödler“. Um das Ganze zu verstehen, muss man sich ins Paris des 18. Jahrhunderts zurückversetzen, denn dort entstanden die ersten Flohmärkte.