Schreckliche Entdeckung: Leichenfund im Rhein bei Karlsruhe

Einsatzkräfte am Rhein.
Symbolbild Foto: Polizei

Eher zufällig machten Monteure bei Wartungsarbeiten an einer Fahrrinnentonne einen schrecklichen Fund. Bei Rheinhausen wurde eine Leiche gefunden.

Als die Monteure an diesem Tag mit ihrer Arbeit begannen, ahnten sie wohl noch nicht, dass sie wenig später eine schreckliche Entdeckung im Wasser machen würden. Während der Wartungsarbeiten tauchte eine Leiche auf und brachte den gesamten Einsatz durcheinander. Feuerwehr, Polizei und Rettungskräfte waren schnell zur Stelle, um die Leiche zu bergen.

Grausiger Leichenfund in Oberhausen-Rheinhausen

Monteure waren mit Wartungsarbeiten an einem Schiff im Rhein beschäftigt, als sie die männliche Wasserleiche entdeckten. Feuerwehr, Wasserschutzpolizei und DLRG waren ab 13:20 Uhr im Einsatz. Erst am späten Nachmittag konnte der Tote aus dem Wasser geborgen werden. Dies bestätigte inzwischen auch das Polizeipräsidium Karlsruhe. Der Fundort der Leiche liegt bei Oberhausen-Rheinhausen.

Lesen Sie auch
Seltene Wildtiere breiten sich in Karlsruhe aus – "gab es vorher nicht"

Wer ist der Tote im Wasser?

Der leblose Körper trieb an einer im Fluss verankerten Fahrwassertonne im Wasser. Zur Identität könne man noch keine konkreten Angaben machen, sagte der Polizeisprecher. Es soll sich jedoch um einen Mann handeln. An dem Einsatz waren ein Tonnenleger, ein Arbeitsschiff und Rettungsboote beteiligt. Derzeit untersucht die Polizei, ob es sich bei dem Toten um den Vermissten aus Philippsburg handeln könnte. Dort wird seit Rosenmontag ein 50-jähriger Mann vermisst. Die Identifizierung der Leiche wird jedoch noch einige Zeit in Anspruch nehmen.