Traditions-Restaurant muss nach 30 Jahren schließen in Ettlingen

Ein Geschäft ist geschlossen.
Symbolbild © istockphoto/Heiko119

Karlsruhe Insider: Letzter Ouzo am Sonntag.

Das Restaurant Kouros geht in seine letzte Woche, bevor es für immer schließen muss. Der griechische Gastwirt Lampros Tsiantoulas schenkt am Sonntag zum letzten Mal seinen Gästen den Ouzo ein,  bevor er der Behördenwillkür weicht. Gerade deshalb hat er auch schon andere Pläne, die er möglichst bis September umgesetzt haben möchte.

Die Gäste in Ettlingen haben bereits auf den sozialen Medien ihren Unmut darüber geäußert, warum das Lokal nun geschlossen werden muss. Die Stadt wäscht wie immer ihre Hände in Unschuld, beteuert aber auch gleichzeitig, dass sie dem Gastwirt ein anderes Lokal angeboten habe. Das eine war zu klein, das andere zu weit weg vom Zentrum.

Lesen Sie auch
"Stillgelegt": Diese beliebten Karlsruher Brunnen laufen trocken

Also weicht er der städtischen Gewalt und serviert am kommenden Sonntag seinen lieb gewonnenen Gästen das letzte Essen, sozusagen die „Henkersmahlzeit“, ehe er den letzten Ouzo ausschenkt.

Der 58-jährige Gastwirt möchte gerne noch zehn Jahre in Deutschland weitermachen, bevor er sich auf sein Altenteil in seiner Heimat zurückzieht.

Man kann ihm nur viel Glück für die Zukunft wünschen.