Verkehrschaos droht: Neue Großbaustellen entstehen in Karlsruhe

Autos und LKWs stehen im Stau auf der Autobahn. An der Seite der Straße stehen Baustellen-Planken, die auf eine Umleitung hinweisen. Deshalb fahren die Fahrzeuge auch langsamer hintereinander.
Symbolbild © istockphoto/prill

Schlechte Nachrichten für alle Bürger: In Karlsruhe entstehen neue Großbaustellen. Und das zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt, denn mit Pfingsten stehen die Ferien vor der Tür. Ein Verkehrschaos droht.

Die Verkehrsbetriebe Karlsruhe nehmen am Samstag einige Änderungen in der Innenstadt vor. Für die Bürger bedeutet das eine große Umstellung, denn die Bahnen fahren nicht wie gewohnt. Wahrscheinlich sind wegen der Feiertage mehr Besucher und Einheimische in der Innenstadt unterwegs als sonst.

Neue Großbaustellen entstehen in Karlsruhe

Direkt an der Kreuzung Fritz-Erler-Straße/Kaiserstraße wird zukünftig gebaut. Laut offizieller Auskunft handelt es sich um eine Baustelle an den Gleisen. Auch der Abschnitt zwischen dem Technologiepark und der Spöck Richard-Hecht-Schule ist von den Umbaumaßnahmen betroffen. Eine offizielle Pressemitteilung dazu gab es bereits im vergangenen Monat. Neben den Fahrgästen müssen sich auch Fußgänger sowie Autofahrer umstellen, da es zum Teil zu Vollsperrungen kommen wird.

Über Pfingsten massive Umleitungen in Karlsruhe

Gerade über Pfingsten müssen sich die Fahrgäste in Karlsruhe auf neue Großbaustellen und Änderungen einstellen. Eine davon betrifft zum Beispiel die Straßenbahnlinie 3. Sie wird weiterhin über die Kapellenstraße umgeleitet. Von dort geht es zum Rüppurrer Tor. Weiter geht es über Poststraße und Tivoli zum Hauptbahnhof. Die Haltestelle Kronenplatz wird von der Stadtbahnlinie 3 nicht angefahren. Die Fahrgäste werden daher gebeten, den Stadtbahntunnel zu benutzen. Beschilderungen sind vor Ort angebracht.

Lesen Sie auch
Einmalige Neueröffnung in Karlsruhe - "Gibt es kein zweites Mal"

Diese Linien entfallen in Karlsruhe

Einschränkungen gibt es auch bei den Stadtbahnlinien S2 und der Tramlinie 4. Hier übernehmen Busse den Schienenersatzverkehr. So bedienen die Busse der Linie 14 die Haltestellen zwischen Durlacher Tor und Hauptfriedhof. Außerdem wird ein Nightliner eingesetzt. Um nicht an der falschen Haltestelle auszusteigen, ist es unbedingt erforderlich, die Umleitungsbeschilderung zu lesen und sich hier etwas mehr Zeit zu nehmen. Schließlich gibt es noch eine Umleitung für die Straßenbahnlinie 17, die leider im Bereich der Tullastraße gänzlich entfällt. Ebenfalls entfällt die gesamte Strecke der Straßenbahnlinie 18.